Beschädigtes Erdkabel löst Lichtbogen aus

DSC_8803

 

Bei strömendem Regen schoss aus dem Boden neben der Baugrube für die neue Trafostation in der Schulstrasse mehrmals ein meterhoher funkensprühender Lichtbogen aus dem Erdreich. Anwohner alarmierten vorsorglich die Feuerwehr. Zunächst wurde der Einsatzort abgesichert und großflächig ausgeleuchtet. Ein Erdkabel wurde wohl im Zuge der Abbruch-und Erdarbeiten der alten Trafostation abgetrennt. Nachdem der Strom in der nächsten Trafostation abgestellt worden war wurde das Erdreich abgetragen und schon bald das abgetrennte Kabel ausfindig gemacht. Bald wurde dann klar, dass das beschädigte Kabel zur Straßenbeleuchtung führen musste. Erst nachdem die Straßenbeleuchtung im Gefahrenbereich ausgeschaltet war konnte das verschmorte Kabel vollends freigelegt und die Kabelenden isoliert werden. Nach knapp zwei Stunden konnte die EnBW Entwarnung geben und den Strom in den umliegenden Häusern wieder einschalten.

DSC_8774

 

Kommentare sind geschlossen.