(BC, GP, HDH, UL) Region – Zwei Verletzte bei 27 Unfällen / Gefordert waren die Autofahrer durch die Schneefälle am Wochenende.

Zwischen Sonntag, 13 Uhr, und Montag, 8 Uhr, wurden dem Polizeipräsidium Ulm 27 Unfälle auf glatten Fahrbahnen gemeldet. Die Unfälle ereigneten sich auf den schneeglatten Fahrbahnen der Landkreise Biberach (1 Unfall), Göppingen (10), Heidenheim (2), Alb-Donau (9), in Ulm (3) und auf den Autobahnen 7 und 8 (2 Unfälle). Bei diesen Unfällen wurden zwei Menschen leicht verletzt, Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt rund 70.000 Euro. Bei den meisten Unfällen blieb es aber bei Sachschäden. Wegen der Glätte und der Unfälle war die B 10 zwischen 17 Uhr und etwa 20 Uhr bei Urspring nicht passierbar. Auf der A8 setzten gegen 1 Uhr durch starken Schneefall Behinderungen ein. Ab 5.20 Uhr musste sie für eine Viertelstunde gesperrt werden. Die Räumfahrzeuge schafften wieder freie Fahrt.

Die schwersten Unfälle ereigneten sich bei Blaustein und Gruibingen. Bereits gegen 13 Uhr war eine 26-Jährige auf der Fahrt von Blaustein in Richtung Wippingen. Unterwegs kam sie nach rechts von der glatten Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der Wagen. Der Rettungsdienst brachte die leicht verletzte Fahrerin ins Krankenhaus. Am Auto entstand mit rund 4.000 Euro Totalschaden.

Gegen 14.40 Uhr fuhr ein 53-Jähriger mit seinem BMW auf der A8 bei Gruibingen bergauf. Angesichts der Glätte war der Mann zu schnell. Er fuhr auf einen Opel auf, in dem der 29-jährige Beifahrer leichte Verletzungen erlitt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass auf dem BMW auf der Hinterachse Sommerreifen montiert waren, die auch noch abgefahren waren. An den beiden Autos entstand Sachschaden von rund 7.500 Euro. Die Polizei zog den BMW vorübergehend aus dem Verkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.