BAD SCHUSSENRIED – Tödlicher Bahnunfall löst Großeinsatz aus

Ein Unfall mit Todesfolge im Bahnhof Bad Schussenried  hat am Samstagmorgen zum Einsatz von zahlreichen Kräften  der  Feuerwehr, des DRK, der Bahn und der Polizei geführt. Auch die Notfallseelsorge war vor Ort. Die Meldung ging kurz vor 8.45 Uhr bei der Rettungsleitstelle ein. Der Bahnverkehr in beide Richtungen musste mehr als eine Stunde unterbrochen werden. Betroffen waren insgesamt rund 600 Reisende. Die notwendige Versorgung insbesondere mit Getränken wurde vom DRK geleistet. Zum Weitertransport der Fahrgäste wurden Ersatzbusse sowie Ersatzzüge angefordert. Die Kriminalpolizei Biberach hat die Ermittlungen und insbesondere die Identifizierung der getöteten Frau übernommen. Ein Fremdverschulen liegt nicht vor.

.

SINNINGEN-LANDKREIS BIBERACH – Flugzeugabsturz fordert zwei Schwerverletzte

Bei einem Flugzeugabsturz in Kirchberg-Sinningen im Landkreis Biberach sind am Samstag zwei Männer lebensgefährlich verletzt worden. Sie stürzten aus noch unbekannter Ursache kurz nach 12 Uhr mit einem Ultraleichtflugzeug in den Badesee bei Sinningen. Zufällig anwesende Taucher retteten  die Insassen und nach der erforderlichen Erstversorgung wurden diese mit zwei Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken gebracht. Am und im See anwesende Badegäste kamen mit dem Schrecken davon.

Das Flugzeug war nach ersten Erkenntnissen mit einem Piloten und einem Passagier kurz vor 12 Uhr   vom Flugplatz in Tannheim gestartet. Flugziel soll Landshut gewesen sein. Bereits nach wenigen Flugkilometern stürzte die Maschine Augenzeugenberichten kurz nach 12 Uhr in den Badesee auf Gemarkung Kirchberg-Sinningen. Die Absturzstelle war etwa 50 m vom Ufer entfernt; die Maschine hing mit der Front im Wasser, nur die Heckpartie war noch zu erkennen.  Der dortige Badebetrieb wurde sofort eingestellt. An der Bergung der Opfer und dem weiteren Rettungseinsatz waren Großaufgebote an Feuerwehr,  darunter Experten mit Wasserrettungsausrüstung, Rettungsdienst und  Wasserwacht mit Tauchern im Einsatz. Die Polizei war mit Einsatzkräften aus Ochsenhausen und Biberach vor Ort; weitere Unterstützung kam von einem Polizeihubschrauber aus Stuttgart.

Als glücklicher Zufall erwies sich die Anwesenheit von Tauchern am See. Diese übernahmen die sofortige Rettung der beiden Flugzeuginsassen. Anschließend wurden die Schwerstverletzten von Notärzten reanimiert und zur Weiterbehandlung in Kliniken geflogen. Die Identität der beiden Männer stand zunächst nicht zweifelsfrei fest; entsprechende Ermittlungen sind im Gang.

Die abgestürzte Maschine konnte kurz nach 15 Uhr geborgen werden. Sie wurde von Polizei und Staatsanwaltschaft sichergestellt. Die Unglücksursache ist derzeit noch unbekannt. Neben Experten der Kriminalpolizei wurden auch Sachverständige der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in die weiteren Untersuchungen einbezogen.Der Badesee wurde von der zuständigen Ortspolizeibehörde bis auf Weiteres gesperrt. Zur Beurteilung einer möglichen Wasserbeeinträchtigung wurden Experten des Landratsamtes angefordert.

BIBERACH – Fahrradfahrer verletzt sichIm Einmündungsbereich Riedlinger Straße / Mittelbiberacher Steige kam es am Samstagabend zum Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einem PKW, wobei der Fahrradfahrer leicht verletzt wurde.

Ein 65-jähriger Opelfahrer übersah beim Abbiegen den entgegenkommenden 57-jährigen Fahrradfahrer und brachte diesen zu Fall. Er zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, die er im Krankenhaus Biberach behandeln ließ.Den Fahrer des Opel erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

BIBERACH – Beteiligter einer Schlägerei verletzt Polizeibeamten

Bei einer Schlägerei vor einer Biberacher Gaststätte wurde in den frühen Morgenstunden des Samstag ein 19-jähriger Mann wohl von mehreren Personen geschlagen. Weiterhin wurde bei dem Streit auch ein geparktes Fahrzeug beschädigt. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme rastete der alkoholisierte Verletzte dann aus, beleidigte und bedrohte die Polizeibeamten mehrfach. Bei der Festnahme zum Zwecke einer Blutentnahme, führte er zunächst einen Kopfstoß gegen einen Beamten durch, der jedoch gerade noch abgewehrt werden konnte. Im Krankenhaus trat er erneut gegen einen Beamten und verletzte diesen leicht.

ERLENMOOS – Kleintransporter nach Unfall gesuchtBei einem Verkehrsunfall am Samstag gegen 14.15 Uhr auf dem Gemeindeverbindungsweg Eichen/Erlenmoos flüchtete ein beteiligter Kleintransporter.Der besagte weiße Kleintransporter mit BC-Kennzeichen fuhr auf dem Gemeindeverbindungsweg in Richtung Erlenmoos und missachtete hierbei die Vorfahrt der von rechts kommenden 47-jährigen Renault-Lenkerin. Nach dem Zusammenprall der Fahrzeuge flüchtete der Lenker des Kleintransporters, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Am PKW Renault entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Das flüchtende Fahrzeug dürfte im hinteren rechten Bereich erheblich beschädigt sein.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ochsenhausen unter 07352/2020-50 zu melden!

ERTINGEN – Alkoholfahrt wurde beendet  Am Sonntag, kurz nach Mitternacht fiel einer Polizeistreife in Ertingen ein 39-jähriger Opelfahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Bei der anschließenden Kontrolle stand die Ursache schnell fest. Bei dem fälligen Alkoholtest wurden bei ihm deutlich mehr als 1,1 Promille festgestellt. Dies bedeutete für ihn das Ende der Fahrt und wohl eine längere Zeit ohne Führerschein.

LAUPHEIM – Katze bringt Fahrradfahrer zum Stürzen

Am Samstag kurz nach 22.00 Uhr befuhr ein 46-Jähriger mit seinem Fahrrad den Radweg von Schönebürg kommend in Richtung Baustetten. Auf Höhe der Malzstraße sei ihm, eigenen Angaben zufolge, von links eine weiße Katze vors Rad gelaufen. Hierauf stürzte der Radfahrer und zog sich leichte Schürfwunden zu. Bei der Unfallaufnahme konnte beim Fahrradfahrer eine deutliche Alkoholisierung (über 1,1 Promille) festgestellt werden, weswegen eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Verletzungen wurden in der Kreisklinik Laupheim ambulant versorgt. Aufgrund der Alkoholisierung erwartet den Verletzten ein Strafverfahren.

LAUPHEIM-BAUSTETTEN – Unfallverursacher flüchtet verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in den frühen Morgenstunden des Samstag kam ein PKW-Lenker alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und flüchtete schwerverletzt zu Fuß.

Der 47-jährige BMW-Lenker befuhr die Verlängerung der Laupheimer Straße in Richtung Laupheim. Kurz nach dem Ortsausgang von Baustetten kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Betonschacht. Hierbei wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der Lenker verletzte sich bei dem Aufprall erheblich, flüchtete aber zu Fuß und konnte erst rund zwei Stunden später in alkoholisiertem Zustand an seinem Wohnort angetroffen werden. Bei der angeordneten Blutentnahme im Krankenhaus Laupheim wurden dann die ernsthaften Verletzungen festgestellt, weswegen der Verunfallte stationär im Krankenhaus Biberach aufgenommen wurde. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Schaden am Betonschacht wird auf etwa 100 Euro beziffert.

.

Kommentare sind geschlossen.