Bad Schussenried, Laser- Geschwindigkeitskontrollen führen zu Beanstandungen

 

polizeilogopor.png

BAD SCHUSSENRIED

LASERPISTOLE -RADAR

Eine mit Laserpistole durchgeführte Geschwindigkeitskontrolle hatte am Samstagmittag ind der Zeit zwischen 11.30 und 12.30 Uhr für drei Autofahrer Konsequenzen. Diese waren im 100 km/h Bereich mit 126, 129 und 138 km/h deutlich zu schnell und müssen mit Bußgeldbescheiden in Höhe von 70 € bzw. 120 € und Punkten im Verkehrszentralregister in Flensburg rechnen.

EIN SCHLUCK ZUVIEL

Opelfahrerin flüchtet vor Polizeikontrolle

Die Kontrolle einer 22-jährigen Opelfahrerin am frühen Samstagmorgen ergab, dass sie vor Fahrantritt zu tief ins Glas geschaut hatte. Die Frau sollte in Bad Schussenried kontrolliert werden und versuchte über verschiedene innerörtliche Straßen sich der Kontrolle zu entziehen. Dabei geriet sie jedoch in eine Sackgasse und musste schließlich aufgeben. Der bei der Kontrolle fällige Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille, so dass die Frau eine Blutentnahme durchführen lassen musste. Außerdem wurde ihr der Führerschein abgenommen und muss sich nun auf mehrere Monate ohne Führerschein einstellen.


LAUPHEIM

Cabriolet der Marke BMW ausgeräumt.

Gezielte Vorstellungen und das nötige technische Wissen hatten Unbekannte von Samstag auf Sonntag in Laupheim. Die Täter schnitten an einem Autohaus in der Straße Neue Welt ein Loch in einen Maschendrahtzaun und nahmen sich ein Cabriolet der Marke BMW vor. Sie brachen die Fahrertüre gewaltsam auf und bedienten sich reichlich. Verschwunden sind das Ledersportlenkrad einschließlich Airbag, das Radionavigationsgerät samt zugehörigem Rechner, zwei Xenon-Frontscheinwerfer sowie die beiden kompletten Rückleuchten. Alle Teile wurden fachmännisch ausgebaut. Der   Wert der Beute beträgt bis zu 7000 Euro. Täterhinweise gibt es bislang nicht. Sollte jemand in der genannten Zeitspanne verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Verbleib der Beute machen können, wird um Mitteilung an das Polizeirevier Laupheim , Telefon 07392/96300, gebeten.

HOCHDORF

Immer Unterwegs, die Videofahrzeuge. Wer ein Videofahrzeug der Polizei bedrängt, darf sich über rechtliche Folgen nicht wundern. Dies musste am Sonntagmittag ein 32-jähriger Autolenker auf der Bundesstraße 30 zur Kenntnis nehmen. Der Mann war über eine längere Strecke bei einem Tempo von mehr als 100 Stundenkilometern gefährlich dicht an ein Zivilfahrzeug der Ulmer Verkehrspolizei herangefahren.  Teilweise betrug der Abstand gerade noch sieben Meter. Bei Anwendung der gängigen Faustformel, Abstand gleich halber Tacho in Metern, wären bei diesem Tempo 50 Meter erforderlich gewesen. Das nun fällige „Lehrgeld“ beinhaltet  240 Euro Bußgeld, vier Punkte und ein Fahrverbot von zwei Monaten.

One Response to Bad Schussenried, Laser- Geschwindigkeitskontrollen führen zu Beanstandungen

  1. Heinz Weiss sagt:

    Abstand halten auf der Bundesstraße ist fast unmöglich. Wer mit den vorgeschriebenen 100 km/h fährt und 50 meter Abstand einhält wird direkt nach hinten durchgereicht. Der Abstand ist für viele hinterherfahrende Fahrzeuge der ideale Platz um noch schnell zu überholen. Nicht nur dass er ständig am korrektieren seiner Tempomat- Geschwindigkeit ist, so muss er auch noch auf den ständig neuen Abstand achten den vor ihm einscherende Autofahrer ihm aufzwingen.