Bad Buchau wird umbenannt

Federsee City

Nachdem sich der Federseewahn in Bad Buchau nun endgültig durchgesetzt hat zieht auch das Rathaus die längst überfällige Konsequenz und hat sich zu einer Umbenennung der Stadt durchgerungen. Mit knapper Mehrheit wurde die Umbenennung in der Stadtratssitzung vom Dienstag beschlossen. Trotz den Bedenken einiger FWV-Mitglieder um Wolfgang Z., die Umbenennung könnte zum Chaos in der Postzustellung führen, da vielen die komplizierte Postleitzahl Buchaus zu schwer zu merken ist, bekam der Vorschlag von Bürgermeister Diesch die nötige Mehrheit und wurde auch prompt in Form neuer Ortsschilder vollzogen. Die Fraktion der aus Kappel stammenden Stadtratsmitglieder kündigte indes an die Umbenennung in Federsee-City nicht mitzutragen und eine Abspaltung von Federsee-City anzustreben. Noch in dieser Woche will Wolfgang Z. die Unabhängigkeit Kappels ausrufen. Die offizielle Bezeichnung soll „Kappel am Mühlbach“ lauten, die Postleitzahl 12345 ist schon beim Regierungspräsidium Tübingen beantragt. Als provisorisches Rathaus dient vorübergehend die Zehntscheuer.

Kleiner Auszug des Federseewahns:

Federseewahn

Stadtrat Alfons Herrmann hat indes Kontakt mit Landrat Heiko Schmid aufgenommen um die L270, die L280 sowie ein Teilstück der B312 zusammenzulegen und in „Federsee-Road“ umzubennen. Das 400m lange Teilstück der L280 welches durch Kappel am Mühlbach führt wird hingegen zur Z1, so Wolfgang Z., FWV. Zu welcher Straße das sanierungsbedürftige Stück neben der Wuhrkapelle gehören wird ist noch strittig.

Alfons Herrmann

Da das neugegründete „Kappel am Mühlbach“ als eigenständige Gemeinde nicht zum Gemeindeverwaltungsverband Federsee-City gehört droht Kappel die Abtrennung von der Federseekläranlage. Die Bürger sollten sich auf eine harte Zeit einstellen, so der kommissarische Oberbürgermeister von Kappel Wolfgang Z., an einer Abwassereinleitung in den Mühlbach werde aber bereits gearbeitet.

12 Responses to Bad Buchau wird umbenannt

  1. Juri sagt:

    Ich will ja jetzt kein Spielverderber sein aber: April April 😀

  2. Phoenix sagt:

    …und die letztes Jahr an diesem Datum versprochene U-Bahn wird dann wohl der Federsee-Underground-Express ;-).
    Gibt es dann auch eine Linie von Federsee-City nach Kappel am Mühlbach oder kriegen die auch ein eigenes U-Bahnnetz*lach*.
    Wenn ich jetzt von Kappel am Mühlbach nach Federsee-City gezogen bin, bin ich wohl gar keine Einheimische mehr, sondern a „Reigschneite“.
    Ganz schön kompliziert ist das jetzt…..

  3. Federsee sagt:

    Etwas fehlt noch bei der Auflistung des „Federsee-Wahns“:

    amfedersee.de

    🙂

  4. H-J W sagt:

    April-April

  5. Kappeler sagt:

    Kappel in die Selbstständigkeit, hurra endlich frei von Buchau. Das würde Buchau in die finanzielle Bedeutungslosigkeit führen durch den Wegfall der Gewerbesteuer von Kappel. Schon wahr, kein Aprilscherz.

  6. anton sagt:

    Das Gewerbegebiet gehört zu Buchau. Sieht man auch ganz klar wenn man von Riedlingen hereinfährt. Es gibt ein Ortsschild links zum Kessler rein an dem steht „Bad Buchau“. Gerade aus vor der Tankstelle steht dann ein anderes Schild „Bad Buchau, Stadtteil Kappel“.

  7. Kappler Bürger sagt:

    Das müsste doch im Rathaus Buchau hinterlegt sein wer was an Gewerbesteuer aufbringt. Sicher bin ich mir dass Kappel den grössten Teil erwirtschaftet.

  8. Manne sagt:

    Und ausgerechnet jetzt bin ich vom Häsel nach Kappel gezogen, und mache mir große Sorgen, wie willst Du dann lieber Heinz noch Stadt-
    rat werden, außer ich lass mich zum Bürgermeister von Kappel wählen, dann könntest du ja unter meiner Leitung Stadtrat werden. Allerdings
    wenn Sie diwe Kläranlage abhängen müßtest Du bei dem scheiß wo
    Du immer machst, in die Federseecity gehn auf die Toilette beim
    Internet – Kaffe. Dort ist es so schön wie in Abu Dabi oder Deppi

  9. Icke'n sagt:

    der Aprilscherz ist echt gut, da hätten sich die regioTVsch(w)aben mal inspierieren lassen sollen.
    es fehlt übrigends bei dem Federseewahn nicht nur amfedersee.de sondern auch federseebogen (www.federseebogen.de)

  10. Harald Müller sagt:

    Nach dem die Umgehungsstraße nach der Variante 5 (zwischen Buchau und Kappel) nicht gebaut wurde, hat Kappel keine Chance zur Ausgemeindung mehr. Die Umgehung im Westen und Süden sowie das Federseeried mit undurchdringlichen Naturschutzgrenzen im Osten und Norden sind Bollwerke, die die beiden ehemaligen selbständigen Gemeinden auf alle Zeiten zur Zweisamkeit oder Einsamkeit ??? verdammen. Aus diesen Umklammerungen gibt es kein Entrinnen mehr. Da hilft auch kein Aprilscherz. Gleichzeitig wären dies aber auch gute strategische Voraussetzungen einen eventuellen Angriff von außerhalb abzuwehren. Man müsste nur den Erdwall (Limes der Neuzeit) in Kappel entlang der Umgehungsstraße noch etwas verlängern. Das neue Stadttor auf der Kappeler Höhe – von den man den Feind schon aus den Alpentälern heraus erspähen kann- steht ja bereits. Die Burg in Kanzach könnte man als Verteitigungsvorposten vielleicht auch noch nutzen. Der Zugang von Oggelshausen her, ist sowieso kaum mehr benutzbar. So wäre die „Federseecity“ eine fast uneinnehmbare Festung für etwaige Konkurrenten jeglicher Art. Niemand könnte mehr in unser „Süppchen“ spucken, das wir uns so erlesen kochen könnten.

  11. random sagt:

    Ich bin für den vom Ex-Chef beschriebenen Weg.

    Schaufel und Schubkarren stehen bereit!

    Aber jetzt mal im ernst. Wie kann man das „Federsee-City“ nennen. Total unglaubwürdig!
    Wenn schon richtig Schwäbischenglish mit „Bäd Buchau“. (Do fählt halt Federsee)

  12. Zugezogene sagt:

    Und wann landet der Airbus 320 am Flughafen Federsee City? Dann würde ich mir endlich die langen Fahrten nach FN oder Stgt. sparen und Bad Buchau wäre noch interessanter für mich 🙂