Bad Buchau, LKW- parkverbot im Industriegebiet.

Unterbach1.png

Beginnen wir  mit der Unterbachstrasse in Bad Buchau, eine von zwei Zufahrtsmöglichkeiten ins Industriegebiet am Autohaus Opel vorbei. Auch hier steht seit einigen Tagen ein Parkverbot für LKW geltend für die ganze Industrie-Zone.  Das ist unverständlich, zumal LKW’s nur im Industriegebiet anzutreffen sind. Und dann steht noch ein Schild -Sackgasse- wo soll die denn sein. Wer die Strasse weiter fährt kommt an der Araltankstelle beim Kessler wieder auf die Hauptstraße. Auch mit einem LKW geht dies hervorragend. Also halten wir fest: die Unterbachstrasse ist keine Sackgasse, hier kann bequem durch gefahren werden, aber auf die 30er Zone achten, denn es spielen hier auch Kinder und man glaubt manchmal in einer Spielstrasse zu sein. Dafür legen die Anwohner auf regelmäßigen Radareinsatz Wert, z.Z. von einem Grundstück mit Springbrunnen davor.

Zurück zur Wäscherei Tetkov, jetzt wird es unverständlich. Dieser und andere Gewerbebetriebe dürfen Ihre Fahrzeuge nicht mehr vor dem Geschäft auf der Strasse parken, warum nicht? Wurde von der Stadt so angeordnet. Herr Miller, Geschäftsführer von der Wäscherei Tetkov meinte nach erfolglosem Gespräch auf dem Rathaus , er werde seine Angestellten auf der Straße parken lassen und seinen Betriebsparkplatz hinterm Gebäude für seine 5 LKW’s benutzen. So wären natürlich immer Autos vor dem Geschäft auch wenn seine LKW’s unterwegs sind. Immerhin hat er schon zwei Bußgeldbescheide von der Stadt erhalten. Wie kann sowas sein. Wenigsten für Anlieger müsste das Ordentlich und Bürgernah geregelt werden.

Es dauert auch mal wieder viel zu lange bis der neue Großparkplatz am Rande des Industriegebietes fertig gestellt ist meint Herr Miller dazu.

Unterbach3.png

Zwanzig Jahre störte es  niemanden wenn die kleinen 7,5 t hier beladen bis  zur Abfahrt auf Tour abgestellt wurden.

Verschlagwortet mit |

9 Responses to Bad Buchau, LKW- parkverbot im Industriegebiet.

  1. Buchauer sagt:

    Wie schon gesagt…..

    Dem Kreis fehlen 60 000 EUR an Bußgeldern. Da sind Parkverbote in Industriegebieten ein lukrative Einnahmequelle. 😉

    Herzlichen Dank nochmal an die Asgeiger vom Gemeinderat.

  2. LKW sagt:

    Also liebe leute wo sollen denn die LKW-Fahrer denn ihre LKW´s hinstellen?
    Wenn nicht im Industriegebiet wo dann??? Außerdem stehen diese meist nur am Wochenende da und wen stört dass??? Ich habe ja schon mal gedacht mal bei der Spedition Diesch nachzufragen. Aber dort sieht es sehr sehr voll aus. Meine Meinung ist dass man den Herren im Gemeiderat allen mal die LKW´s vor die Haustüre stellen sollte. P.S. Liebe Verantwortliche im Gemeinderat euch zuliebe sollten die LKW-Fahrer einmal Streiken, dann wüsstet ihr was ihr von ihnen habt. Wäre gespannt wo ihr eure Lebensmittel dann kauft und wo ihr dann tankt!!!

  3. Fahrer sagt:

    Würde es den LKW-Fahren viel Verlust bringen an Bad Buchau vorbei zu fahren.
    Nur durch einen schmerzhaften Lernprozess gibt es hier wieder was zum „Parken“.
    Eine Woche keine Anlieferung, kein LKW, wär doch im Sinne der Schöpfer des Parkverbotes. Oggelshausen müsste natürlich mit dabei sein, warum wohl ?

  4. Bürger2 sagt:

    Liebe LKW-Fahrer,
    stellt eure Lkw dort hin wo sie hingehören
    auf den Hof des Besitzers – da ist genug Platz – z.b. der Baur-LKW hat in Ertingen riesen Abstellfläche-(andere Leute müssen auch zur Arbeit fahrern)und noch eines beachtet doch mal die Durchfahrverbote in den Innenstädten

  5. chris sagt:

    das problem sind die lkws, die am wochenende die schmalen strassen versperren – das birgt eine hohe unfallgefahr. zumal die gemeinden nicht verpflichtet sind, lkw-parkplaetze einzurichten; sollen die fahrer ihre lkw doch auf deren speditionsparkplaetzen abstellen.

    mein vorschlag: lkw-parkverbot auf das wochenende beschraenken, somit koennen unsere buchauer unternehmen ihre arbeit problemlos machen.

  6. LKW sagt:

    @ Bürger2 du bist ein großer Redner! Da steht auch ein LKW von der Firma Vogel. Meinst du der Fahrer hat noch Lust nach einer Woche auf den Straßen von Bludenz nach Buchau zufahren??? Wohl kaum!!! Oder wen stört es wenn in einem „Industriegebiet LKW´s stehen. Ich würde nichts sagen wenn sie auf dem Schulparkplatz stehen würden oder zum Beispiel an der Bittelwiese. Aber nicht im „Industriegebiet“!!!! Für dich sollten die LKW-Fahrer Streiken dann würdest du und chris die LKW´s mit ganz anderen Augen sehen!!!

  7. Bürger2 sagt:

    zu LKW vom 30.Nov
    wenn du meinst du musst streiken dann macht das. Am besten dann in Bludenz in Österreich wo der LKw seine Steuern bezahlt. Warum meinst du denn kommen die Parkverbote her. Früher beim alten Lagerhaus standen oft bis zu 6 Lkw.Prima für die Anwohner da mitten in der Nacht die
    LKW liefen bis sie losfuhren weil sie keine Luft hatten.Dann der ganze Unrat -nur ganz nebenbei in die Hecken geschmissen.Auch jetzt im Industiegebiet wo du meinst das stört keiner- messt doch mal nach wieviel m von der Strasse neben euch übrigbleiben oder ihr in Einmündungen parkt-es gibt auch noch anderen Verkehrteilnehmer trotz Industriegebiet-ist ja nicht ab Freitagmittag verbotene Zone. Vielleicht mal zunächst überlegen warum solche Verbote aufgestellt werden.Auch mal bei der Stadtverwaltung nachfragen-noch zum Beispiel Bittelwiese-da seid ihr auch schon gestanden-zuerst einer-dann wurden es immer mehr- wo sollten da noch am Wochende Autos parken?

  8. Fahrer sagt:

    Ich lese immer Industriegebiet. Das ist doch wohl ein Lacher. Eine schmale Zufahrtsstrasse, drei Firmen und dann ist das Industriegebiet zu Ende und mündet mit dem nächsten angrenzenden Wohnhaus im Abstand von 3 Metern in eine 30er Zone mit Spielstraße.. Das ist doch der Witz der Woche. Ein Industriegebiet sieht etwas anders aus. Trotzdem:wo sonst sollen und können LKW parken? Am Federseeparkplatz evtl. oder am Kurzentrum. Wer KFZ-Steuer für seinen in Deutschland zugelassenen LKW bezahlt( und das nicht wenig) hat das Recht in Deutschland auch zu parken. Wenn nicht, streiken Jungs, wir gewinnen immer. Fragt mal den Abgeordneten unseres Landkreises in Bonn wer solche Gesetze erlassen kann.

  9. LKW sagt:

    @ Bürger 2 ok ein Österreichischer LKW aber minimum 4 Deutsche wie Fahrer schon sagt ihre Steuern in Deutschland zahlen. Maut zahlen müssen und dann kommen ganz kluge leute und machen Parkverbotzone im Indu. Ich bin dafür dass wir streiken, dann können die Bürger die nachts in ruhe schlafen wollen ihre Nachtgenießen. Aber bin dann gespannt wo sie tanken??? Wo sie ihre Getränke kaufen??? Wo sie ihre Lebensmittel kaufen??? Noch kommen sie per LKW in den Laden und nicht per e-mail merkt euch dass!!!!