Bad Buchau, drei Jungendliche, besoffene und kein Führerschein.

BAD BUCHAU –

Bei einem Geschwindigkeits- und Alkoholunfall auf der Landesstraße 275 bei Bad Buchau sind am Freitagmorgen drei junge Männer
schwer verletzt worden. Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz. Wer den Unglückswagen gelenkt hat, blieb zunächst
unklar. Alle drei Männer standen unter Alkoholeinwirkung und keiner hat einen Führerschein. Der Unfall hat sich gegen 5.30 Uhr auf der Landesstraße 275 bei Bad Buchau ereignet. Der von Bad Schussenried in Richtung Riedlingen fahrende Kleinwagen geriet in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn, überschlug und kam in einer Wiese auf den Rädern zum Stillstand. Unfallursachen
dürften überhöhte Geschwindigkeit, gepaart mit Alkoholeinwirkung gewesen sein. Die drei männlichen Insassen im Alter zwischen 16 und 20
Jahren erlitten schwere Verletzungen. Zwei kamen ins Biberacher, einer ins Riedlinger Krankenhaus. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden von rund 3000 Euro. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr umgeleitet. Zu größeren Behinderungen kam es aufgrund der geringen Verkehrsdichte nicht. Wie die Riedlinger Polizei bei der Unfallaufnahme feststellte, hatte das Trio das elterliche Auto unbefugt in Gebrauch in Gebrauch genommen und war damit die Nacht über an verschiedenen Orten unterwegs gewesen. Unter
anderem fiel der Wagen in der Nacht auf einem Parkplatz in Bad Schussenried auf. Eine Zeugin erwachte an laut quietschenden Reifen und sah dann, dass auf einem nahe gelegenen Parkplatz Fahrübungen veranstaltet wurden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Klärung der Fahrerfrage dauern an. Das Unfallauto ist polizeilich sichergestellt und bei allen drei Fahrzeuginsassen
wurden Blutproben durchgeführt.

Kommentare sind geschlossen.