Bad Buchau- Bauhofchef verteidigt seine Baustellenstrasse: die ist aber für Anlieger frei….

hat man ihm das nicht gesagt, oder will er hier den Stadt-Rambo spielen… na ja dafür ist er vermutlich etwas zu klein und zu unerfahren in manchen Dingen…

.Höflichkeit ist eine Zier – weiter kommt man ohne ihr – hier ! wie man seit Jahren sieht.

hier kommt keiner durch…

mit vollem Körperseinsatz stellt sich der Bauhofchef einem Kurierfahrer in den Weg… hier kommt keiner durch… verboten: außer für Anlieger und Transporte in das Industriegebiet gleich um die Ecke, da ist die Durchfahrt geöffnet… weiß er aber anscheinend nicht… zu dumm aber auch…

.

nachdem der Kurierfahrer verdutzt weiterfährt und von der anderen Richtung wieder kommt zum ausliefern will er auch mir die weiterfahrt verbieten und stell sich wie Don Quijote mit Lanze vor mein Auto…

gehts noch…. bin ja Anlieger 2 Häuser weiter links – und steige erst mal aus.

.

do guck na:

da steht als hätte er nichts gehört (z. B. den Schuss) – und verteidigt Grundlos eine Baustelle die für Omnibusverkehr und Anlieger geöffnet ist… Höflichkeit und Anstand dachte ich immer ist erstes Gebot für Stadtangestellte … in Buchau eher nicht…

Ich meine es ist schon leicht unverschämt auf der Strasse hin und her zu rennen und Auto an der Durchfahrt zu hindern mit Pfosten in der Hand..

Besser er erklärt den Fahrern die Situation und schaut dass frei wird….. . Corona lässt grüßen….. es gäbe besseres zu tun für ein schönes Buchau