Archiv des Autors: Heinz Weiss

dumm dümmer deutsch… mehr sagen lohnt nicht …

  • Jens Spahn verkündet gerade eben (!) stolz: „Flüge aus dem Iran ab jetzt untersagt“

Jens Spahn verkündet gerade eben (!) stolz: „Flüge aus dem Iran ab jetzt untersagt“

hier die ganze Frechheit weiterlesen…unglaublich was für Politiker sich in Deutschland 8 Wochen gegen das Volk entscheiden

Von David Berger

Kommentare deaktiviert für dumm dümmer deutsch… mehr sagen lohnt nicht …

GEZ-Gebühr wegen Corona nicht zahlen? – ZDF reagiert prompt

das war klar, nicht mit uns…ihr Dummbürger.

GEZ-Gebühr wegen Corona nicht zahlen? – ZDF reagiert prompt

Kommentare deaktiviert für GEZ-Gebühr wegen Corona nicht zahlen? – ZDF reagiert prompt

Rennsportfans wählen Abarth 595 und Abarth 695 zum „Racer des Jahres“

Sieg in der Kategorie „Minicars“ beim Leserwettbewerb ….

Rennsportfans wählen Abarth 595 und Abarth 695 zum "Racer des Jahres"

Sieg in der Kategorie „Minicars“ beim Leserwettbewerb des Fachmagazins MOTORSPORT AKTUELL mit Stimmenanteil von 64,2 Prozent[1]. Baureihe Abarth 595 bietet fünf Modellversionen als Limousine und Cabriolet mit bis zu 132 kW (180 PS) Leistung. Sondermodell Abarth 695 70° Anniversario feiert 70. Geburtstag der italienischen Kultmarke.

Rennsportfans haben ein Herz für Abarth. Das zeigt der überlegene Sieg von Abarth 595 und Abarth 695 bei der Wahl zum „Racer des Jahres“, dem Leserwettbewerb von MOTORSPORT AKTUELL zu den besten Autos und Rennfahrern der Saison 2019. Mit einem Stimmenanteil von 64,2 Prozent gewann die Abarth 595/695 die Kategorie „Minicars“. MOTORSPORT AKTUELL hatte insgesamt 67 Fahrzeugmodelle in fünf Kategorien zur Wahl gestellt, außerdem 135 Rennfahrer aus neun Disziplinen.

Die Gunst der Leser von MOTORSPORT AKTUELL vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gewannen Abarth 595 und Abarth 695 durch das Konzept, Technologie aus dem Rennsport in Serienfahrzeuge zu übertragen. So bietet die Baureihe Abarth 595 fünf Modellversionen mit einem Leistungsspektrum zwischen 107 kW (145 PS) und 132 kW (180 PS). Die Palette reicht vom Abarth 595, dem Einstieg in die Welt von Abarth, über den besonders edel ausgestatteten Abarth 595 Turismo, die betont sportlich konfigurierten Abarth 595 Pista und Abarth 595 Competizione bis zum kompromisslosen Abarth 595 esseesse.

Die Baureihe Abarth 695 ist Sondermodellen vorbehalten. Zu ihnen zählt beispielsweise der Abarth 695 70° Anniversario, mit dem die italienische Kultmarke ihren 70. Geburtstag feiert. Das entsprechend dem Gründungsdatum von Abarth auf exakt 1949 Exemplare limitierte Modell zieht optische Parallelen zu historischen Rennfahrzeugen von Abarth, darunter die Karosseriefarbe Monza 168 Grün, die auf das Dach lackierte Zielflagge und die farblich abgesetzten Kotflügelverbreiterungen. Die Technik ist dagegen auf Stand des 21. Jahrhunderts. So ist der Abarth 695 70° Anniversario serienmäßig unter anderem mit einem verstellbaren Dachspoiler, Schalensitzen von Sabelt, adaptiven Sportstoßdämpfern von Koni mit FSD-Technologie (Frequenz-selektive Dämpfung), Sportabgasanlage „Record Monza“ sowie 17-Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet. Der 1,4-Liter-Turbomotor mit 132 kW (180 PS) Leistung ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h und eine Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h in 6,7 Sekunden (mit Schaltgetriebe).

Alle Modellvarianten von Abarth 595 und Abarth 695 sind sowohl als Limousine sowie als Cabriolet mit elektrisch betätigtem Stoffverdeck verfügbar.

Verbrauchswerte Abarth 595/595C 
1.4 T-Jet 107 kW (145 PS) 6,6 (MT) / 5,8 (MTA) l/100 km* 151 (MT)/134 (MTA) g/km* 
1.4 T-Jet 121 kW (165 PS) 6,8 (MT) / 6,5 (MTA) l/100 km* 155 (MT)/149 (MTA) g/km* 
1.4 T-Jet 132 kW (180 PS) 6,8 (MT) / 6,7 (MTA) l/100 km* 155 (MT)/153 (MTA) g/km* 
Verbrauchswerte Abarth 695/695C 
1.4 T-Jet 132 kW (180 PS) 6,8 (MT) / 6,7 (MTA) l/100 km* 155 (MT)/153 (MTA) g/km* 

* Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und unter https://www.dat.de/fileadmin/media/LeitfadenCO2

https://www.presseportal.de/pm/130312/4561954

Kommentare deaktiviert für Rennsportfans wählen Abarth 595 und Abarth 695 zum „Racer des Jahres“

Nach Bewährungsstrafe für syrischen Totschläger: Richterin wegen Rechtsbeugung angezeigt

mal sehen wo unser Unrechtsstaat bleibt… lange sind die Zustände nicht mehr zu ertragen… dumm dümmer deutsch.. !

.Die Vorsitzende Richterin verurteilte den syrischen Totschläger, der 2017 einen 30-jährigen Deutschen in Wittenberg durch einen Faustschlag umbrachte, in der vergangenen Woche zu einer lächerlichen Bewährungsstrafe. Der Anwalt der Opferfamilie hat nun Strafanzeige wegen Rechtsbeugung sowie eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Richterin eingereicht. Gegen das ergangenen skandalöse Bewährungsurteil wurde zudem Revision eingelegt. Nun ist Karlsruhe gefragt.

1. April 2020Die Vorsitzende Richterin verurteilte den syrischen Totschläger, der 2017 einen 30-jährigen Deutschen in Wittenberg durch einen Faustschlag umbrachte, in der vergangenen Woche zu einer lächerlichen Bewährungsstrafe. Der Anwalt der Opferfamilie hat nun Strafanzeige wegen Rechtsbeugung …

die riesen Sauerei hier Weiterlesen

Kommentare deaktiviert für

Die Gegner des Bargeldes nutzen die Gelegenheit,

Überschuldung und Überwachung

Bargeld in Zeiten der Viruskrise Banken, Kreditkartenfirmen und Anbieter von elektronischen Zahlungsdienstleistungen haben ein geschäftliches Interesse daran, daß weniger mit Bargeld gezahlt wird. Sie bearbeiten Politiker durch ihre Lobbyarbeit entsprechend. Aber die entscheidenden Gründe, daß man dem Bargeld zu Leibe rücken will, sind andere.

Bargeld in Zeiten der Viruskrise

Die Gegner des Bargeldes nutzen die Gelegenheit, die die Coronaviruskrise ihnen bietet. In einer Zeit, in der viele Menschen verunsichert und verängstigt sind, sich in einer Art kollektiven Hysterie befinden, fragen sie: Wäre es nicht sinnvoll, das Bargeld einzuschränken, oder besser noch, ganz abzuschaffen? Wenn Münzen und Scheine tagtäglich von Hand zu Hand gereicht werden, dann befördert das doch die Virusausbreitung!

Doch Infektologen geben Entwarnung. Krankheitserreger wie das Coronavirus werden über winzige Tröpfchen verbreitet, die durch Husten oder Niesen entstehen. Vom Verwenden von Münzen und Scheinen beim Bezahlvorgang geht dabei kein besonderes Ansteckungsrisiko aus. Gewißheit gibt es hier zwar nicht. Aber die Praxis zeigt: Bargeld überträgt das Coronavirus anscheinend nicht, sonst wären die Fallzahlen viel viel höher.

Die wahren Gründe sind andere

Es ist die Politik der kleinen Nadelstiche, mit der den Menschen das Bargeld miesgemacht werden soll. Erst die Behauptung, mit Bargeld werden Drogengeschäfte und Terrorismus finanziert. Dann die Entscheidung im Euroraum, den 500-Euroschein aus dem Verkehr zu ziehen: Seit Ende 2018 wird er nicht mehr in Umlauf gebracht, und kehren 500-Scheine zur Europäischen Zentralbank (EZB) zurück, werden sie nicht mehr herausgegeben.

Der erste Grund ist das aus dem Ruder laufende weltweite Überschuldungsproblem. Um die Schulden vor allem von Staaten und Banken zu verringern, sollen die Zentralbanken eine dauerhafte negative Zinslandschaft erzeugen. Staaten können sich dann durch Aufnahme von Krediten mit Minuszinsen entschulden, und Banken können ihre Verbindlichkeiten gegenüber Kunden in Form von Sicht-, Termin- und Spareinlagen reduzieren. Doch solange es Bargeld gibt, sind dieser Politik Grenzen gezogen: Die Kunden entziehen sich dem Minuszins, indem sie sich ihre Einlagen in bar auszahlen lassen.

Der Widerstand muß entschieden ausfallenn

Der zweite Grund ist, daß Bargeld dem Weg in den Überwachungsstaat entgegensteht. Wenn aber das Bargeld abgeschafft wird, dann ist auch die finanzielle Privatsphäre der Menschen endgültig perdü. Es gäbe keinerlei Möglichkeit mehr, sich vor der Zudringlichkeit des Staates zu verwehren, der Bürger würde vollends gläsern. Der Staat braucht keine Zurückhaltung mehr zu üben gegenüber seinen Untertanen, wenn das Bargeld fort ist.

Die Übelstände, die man mit einer Bargeldabschaffung aus der Welt zu vertreiben vorgibt, werden also absehbar andere, noch viel größere Übelstände heraufbeschwören. Der Versuch, im Windschatten der aktuellen Coronavirus-Pandemie den Kampf gegen das Bargeld weiterzutreiben, zeigt, wie ernst es den Bargeldfeinden ist – und wie entschieden der Widerstand derjenigen ausfallen muß, die das, was von der Freiheit der Bürger und Unternehmer noch übrig ist, bewahren oder wiedergewinnen wollen.

Die wahren Gründe sind andere

weiterlesen…… https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/bargeld-in-zeiten-der-viruskrise/

Kommentare deaktiviert für Die Gegner des Bargeldes nutzen die Gelegenheit,

Mitten in der Corona-Krise Sachverständigenrat fordert mehr Migration Irish Defence Forces / CC BY

Für dieses Jahr ist eine umfassende Reform des gemeinsamen Asylsystems der EU geplant. Deshalb hat sich der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Migration (SVR) mit vier Forderungen an die zuständigen Politiker gewandt.

Erstens sollen die EU-Behörden weiterhin irreguläre Einreisen von Schutzsuchenden ermöglichen.

Zweitens solle es eine solidarische Verteilung der Migranten auf die Mitgliedstaaten geben. Schutzbedürftige aus Transitländern wie Libyen sollen verstärkt direkt und verstärkt aufgenommen werden.

Drittens fordert der SRV: »Die Mitgliedstaaten der EU sollten gemeinsam mit der Europäischen Kommission das Resettlement-Programm voranbringen und ausbauen.«

Viertens soll die EU in »in Erwägung ziehen, neue Migrationswege in Arbeit und Ausbildung zu öffnen.«

Fünftens soll die EU das »territoriale Asylsystem verstärkt um alternative Schutzwege ergänzen.« Dabei geht es den Lobbyisten der Flüchtlingsindustrie um ein besseres Resettlement, also die organisierte Umsiedlung. Damit ergibt sich:

Sechstens: »Das Resettlement sollte auf EU-Ebene weiter vereinheitlicht und ausgebaut werden.« Hintergrund ist, dass die USA ihr Programm praktisch ausgesetzt haben. Dafür soll jetzt Europa einspringen. SRV beklagt, dass die EU-Mitgliedstaaten 2020 lediglich 30,000 Flüchtlinge über Resettlement-Programme aufgenommen haben. »Das geht kaum über die Zielgröße für 2018/2019 hinaus: Für diesen Zeitraumvon zwei Jahren wurde beschlossen, 50,000 Menschen aufzunehmen.«

Natürlich denkt SRV dabei auch an sein Klientel: Siebtens sollten »private Sponsorenprogramme, die staatliche und zivilgesellschaftliche Ressourcen bei der Flüchtlingsaufnahme verbinden, stärker in Betracht gezogen werden.«

Last but not least fordert SRV die Öffnung der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei. Die Lage in den Lagern sei desaströs. »Koalitionen der Willigen« – ausdrücklich Plural – sollten handeln, »dürfen aber auch das Resettlement aus Drittstaaten nicht aus dem Blick verlieren – selbst, wenn die Corona-Pandemie es erfordert, Verfahren und Abläufe entsprechend anzupassen.«

.

do guck na…..

Was will man dazu noch schreiben? Mir fällt einfach nichts mehr ein. Ich bin mal gespannt, inwieweit sich die deutsche Bevölkerung das noch bieten lässt. Gerade der Mittelstand kämpft um das nackte überleben. Hoffentlich erahnen unsere Politiker, das sie den Bogen nicht überspannen dürfen. Denn wenn der Mittelstand auf die Barrikaden geht, dann kracht es wirklich. Das bezeichnet man dann als Bürgerkrieg.

Ein echtes Krebsgeschwür (krankhafte wuchernde Veränderung des eigenen Gewebes) ist dieser Rat!

Am Ende soll der krank gemachte Patient (Europa) sterben.

Wieder wird ein für unser deutsche Staatsvolk ein weiteres tötliches Signal ausgestrahlt! Das Volk wird nie gefragt! Ihm wird nur durch immer würgendere Gesetze und Preise sowie durch immer höhere Steuern die Luft zum Leben genommen. Und wofür?
Deutschland ist über Jahrzehnte Exportweltmeister. Wo ist dieser ganze Reichtum geblieben? Ein Türkischer Kollege hat mir mal gesagt, wir müßten doch über goldene Straßen laufen. Trotzdem haben die Deutschen nichts, nicht einmal sichere Renten, und nicht genug Kinder! Der ganze Reichtum wird veruntreut, über Deutschland, und seine Finanzen, beherrschen die Globalisten die EU. Über die EU machen sie Politik gegen Europa! …
So ist das!

Gravatar: die Vernunft
Kommentare deaktiviert für Mitten in der Corona-Krise Sachverständigenrat fordert mehr Migration Irish Defence Forces / CC BY

Niemand klopft der Regierung auf die Finger

dumm dümmer deutsch…… video angucken.

Niemand klopft der Regierung auf die Finger

31. März 2020 121 Von MARKUS GÄRTNER | Wir warten und warten. Jahrelang. Und kaum etwas tut sich. Die Republik ist gelähmt, sie liegt unter einer unsichtbaren Grabplatte. Die politische Kaste ist handlungsunfähig oder -willig. Und das, obwohl… Weiterlesen

.

„Seenotretter“ machen wieder mobil: Bei der Schlepperei im Mittelmeer ist Corona kein Argument

„Seenotretter“ machen wieder mobil: Bei der Schlepperei im Mittelmeer ist Corona kein Argument

31. März 2020Madrid. Bei der „Flüchtlings“rettung ist die Gefahr einer Corona-Verbreitung offenbar kein Argument. Während Spanien neben Italien derzeit besonders hohe Corona-Opferzahlen verzeichnet und das Militär neuerdings…

do guck na:

Kommentare deaktiviert für Niemand klopft der Regierung auf die Finger