Aus: keine 75-Watt-Glühlampen mehr zu kaufen.

An diesem Mittwoch (1.9.) tritt in Deutschland und den anderen EU- Staaten die zweite Stufe des Glühlampenausstiegs in Kraft. Dann dürfen keine neuen 75-Watt-Glühlampen mehr in den Handel gebracht werden. Restbestände können aber noch verkauft werden. Im Jahresabstand werden noch die 60-Watt- und schließlich die 40- und 25-Watt-Birnen vom Markt genommen.

Ziel der Vorschrift, die in der Öko-Design-Richtlinie der EU steht, ist ein geringerer Stromverbrauch und damit weniger Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid in die Umwelt. Stattdessen sollen Privatleute, Unternehmen und Kommunen Energiesparlampen einsetzen. Die stromsparenden Leuchtstofflampen enthalten eine geringe Menge Quecksilber und dürfen deswegen nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden. Die Deutsche Umwelthilfe kritisierte das bisherige Rücknahmesystem des Handels als mangelhaft. Testbesuche in Bau- und Elektromärkten sowie Drogerien hätten ergeben, dass nur knapp jeder fünfte Händler Sammelbehälter zur Abgabe von Altlampen aufgestellt habe.

Das Prinzip der Freiwilligkeit sei gescheitert, deshalb müssten die Geschäfte gesetzlich zur Rücknahme verpflichtet werden. „Überall dort, wo die quecksilberhaltigen Energiesparlampen angeboten werden, müssen diese auch zurückgegeben werden können“, sagte Umwelthilfe-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

One Response to Aus: keine 75-Watt-Glühlampen mehr zu kaufen.

  1. HPS sagt:

    leider haben „stromsparenden“ Leuchtstofflampen nicht die oft versprochene Lebensdauer. Vor allem Leuchtkörper aus dem Billigsegment sind schon nach einem Jahr am Ende ihrer Leistungsdauer angekommen. Der höhere Fertigungsaufwand sowie die problematische Entsorgung egalisieren meines Erachtes den Stromspareffekt.. Zudem ist das Licht dieser Leuchtkörper eine Zumutung für das Auge. Auch die neuen Leuchten mit LED-Technik, noch sparsamer wie die Röhren und natürlich noch teuren, haben mich nicht überzeugen können. Aber Hauptsache, mal wieder was verboten. Ich werde daher in Zukunft Halogenleuchten verwenden, da nur diese ein vernünftiges Farbspektrum haben.