Kategorien
Bad Buchau am Federsee

Aulendorf – Bad Waldsee, auf erneuerbare Energien

Städte setzen auf erneuerbare Energien( Bild SZ)

Städte setzen auf erneuerbare Energien

Bad Waldsee/Aulendorf / mjb

Atomdebatte, eine neue Grüne Landesregierung, in Baden-Württemberg wird derzeit viel über alternative Energien diskutiert.

In Bad Waldsee und Aulendorf wird einiges in diesem Bereich getan. In Bad Waldsee werden 13 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien gewonnen. In Aulendorf sind es sogar 24,6 Prozent. Der Unterschied ergibt sich laut Walter Göppel, Geschäftsführer der Energieagentur Ravensburg, aus der unterschiedlichen Struktur der beiden Städte.

„Aulendorf ist eher landwirtschaftlich geprägt, in Bad Waldsee gibt es mehr Industrie“, erklärt Göppel. In Aulendorf wird so viel Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt, dass es für 60 Prozent aller Haushalte in der Stadt ausreichen würde. „Das ist schon eine stolze Zahl“, so der Geschäftsführer der Energieagentur. Sie gelte aber nur theoretisch. „Nachts produzieren die Solaranlagen zum Beispiel keinen Strom“, sagt Göppel.In Aulendorf kommt der größte Teil der selbst erzeugten Energie aus der Biomasse (56 Prozent), darauf folgen Photovoltaik mit 34 Prozent, Blockheizkraftwerke mit neun Prozent und Windkraft mit einem Prozent.

In Bad Waldsee liegt die Zahl der Haushalte, für die der selbst erzeugte Strom ausreichen würde bei 34 Prozent. Bei den erneuerbaren Energien ist in Bad Waldsee die Photovoltaik führend mit 67 Prozent von der erzeugten Energie. Darauf folgen die Biomasse mit 18 Prozent, dann die Wasserkraft mit acht Prozent und die Blockheizkraftwerke mit sieben Prozent.

7 Antworten auf „Aulendorf – Bad Waldsee, auf erneuerbare Energien“

Warum nicht auch in Bad Buchau, hier sind der Gemeinderat und BM nicht begeistert davon. Warum das so ist entzieht sich meiner Kenntnis. Glückwunsch zu den Nachbarstädten zu dieser Einsicht.

Der obige Bericht ist ein Ausschnitt aus der SZ und sagt lediglich wieviel Strom von privaten Haushalten produziert wird. Nimmt man alle Solaranlagen und Biogasanlagen die in und um Bad Buchau stehen zusammen, kommt sicher ein ähnlicher Wert heraus.

Die Abwärme der Bad Buchauer Biogasanlage soll doch nicht zum Heizen der Federseeschule genutzt werden. Der Bad Buchauer Gemeinderat entschied sich mit 2 Gegenstimmen für ein Blockheizkraftwerk und einem mit Erdgas betriebenenen Niedertemperaturkessel.

SZ steht doch in der Überschrift, nicht drin steht wie blöd einige Buchauer sind und waren um Biogas und deren Nutzung zu verhindern.

Das EnBW-Aktiengeschäft kostet das Land somit insgesamt 4,83 Milliarden Euro. Die OEW finanzieren 80 Millionen Euro „aus dem laufenden Betrieb“. 80 Millionen werden geliehen.
Mal sehen, wann die OEW die Preise erhöht, um 80 Millionen hereinzuholen.

Strom aus dem Bahn-Netz: Was Verbraucher erwartet

kojote/BERLIN, 27.04.11 – Die Bundesregierung will das Stromnetz der Bahn nutzen, um die Energiewende zu schaffen. Demnach könnte die Deutsche Bahn bald Strom aus Windparks durch ihre Leitungen transportieren. Der KOJOTE verrät, was sich dann für die Verbraucher ändern wird.

* Besitzer einer Bahncard erhalten 30% Rabatt auf die ersten 20 Kilowattstunden im Monat – und dürfen an zwei ausgewählten Steckdosen Elektrogeräte von bis zu vier Verwandten anschließen (gilt nur für Stromkabel bis 22 mm Dicke außerhalb von Ballungsräumen, nicht Di. und Sa., ab 110 Volt reservierungspflichtig).
* Auf allen Stromleitungen gibt es mindestens zweimal wöchentlich wegen einer “technischen Störung” Strom-Ersatzverkehr: Kunden dürfen dann auf Batterien umsteigen.
* Steckdosen heißen “DB Power Points”
* Im Stuttgarter Hauptbahnhof wird ein riesiger unterirdischer Verteilerkasten gebaut.
* Das Schöne-Wochenende-Ticket berechtigt freitags bis sonntags zur Benutzung einer 6-fach–Steckdosenleiste.
* Im Winter fließt tagelang kein Strom, weil die Kabel vereisen; dafür erhitzen sich die Leitungen im Sommer auf 70 Grad.
* Für den Betrieb von Elektrogeräten mit überregionaler Wirkung (TV-Geräte, Computer) ist ein ICE-Zuschlag zu zahlen.
* Unrentable Steckdosen, z.B. im Gartenschuppen oder in Mecklenburg-Vorpommern, werden von der Deutschen Bahn stillgelegt.
* Sechs Mal täglich kommt ein DB-Kontrolleur in jede Wohnung und lässt sich den Stromvertrag vorzeigen.
* Alle Haushalte erhalten regelmäßig Mitteilungen wie “Der Strom für Ihren Kühlschrank steht heute außerplanmäßig im Kinderzimmer bereit. Bitte beachten Sie die veränderte Zählerstands-Anzeige.”
* Bei Überlastung z.B an Feiertagen darf die Bahn Haushalte aus dem Netz schmeißen. Sie erhalten als Entschädigung ein Akku-Ladegerät.

Der Stuttgarter Hauptbahnhof wird zu einer unterirdischen Trafostation umgebaut.

🙂 🙂

Kommentare sind geschlossen.