ARD-Beitrag zu Impfschäden schlägt ein Weitere Medien thematisieren Impfschäden

Von Mario Martin

Der am 23. März vom ARD-Magazin Plusminus und vom MDR ausgestrahlte Beitrag zu möglichen Impfnebenwirkungen könnte einen Stein ins Rollen gebracht haben. Zwar versucht der Moderator der Sendung noch zu beschwichtigen und stellt in der ersten Minute gleich an zwei Stellen die Seltenheit der Nebenwirkungen heraus, aber er weist auf den Missstand hin, dass eine Debatte derzeit in der Öffentlichkeit fehlt.

Im Anschluss an den Beitrag hatten vom 23. bis zum 29. März über 210 Zuschauer im Kommentarbereich der Sendung ihre eigenen Erfahrungen mit den Nebenwirkungen der Impfung geschildert. Die Kommentare wurden anschließend von der Website genommen und waren nicht mehr abrufbar.

“Leider waren aus technischen Gründen zwischenzeitlich die bereits veröffentlichten Kommentare nicht mehr sichtbar. Es war nicht unsere Absicht, die bisherigen Kommentare zu löschen”, heißt es dort aktuell.

Die Kommentare sind also inzwischen wieder lesbar. Glücklicherweise hatte ein Nutzer alle Kommentare bereits gesichert und das PDF machte die Runde.

Oftmals schreiben die Kommentatoren von Schwindelgefühlen und Unwohlsein. Die aufgelisteten Beschwerden und Krankheiten sind umfangreich: Verkrümmte Finger, Wortfindungsschwierigkeiten, plötzliche ungebremste Stürze, Herpes, Gürtelrose, Bluthochdruck, Zuckungen, Augenentzündungen, Lymphknotenkrebs, Taubheit, Thrombose, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit, Blutarmut, Ohrenschmerzen, dramatische Herzrhythmusstörungen und vieles mehr.

Viel Dankbarkeit geht aus dem Geschriebenen hervor, das Thema endlich in die Öffentlichkeit gebracht zu haben. Oft ist von fehlender Unterstützung der Ärzte zu lesen. Die Betroffenen fühlen sich alleingelassen.

Thema kommt im Mainstream an

..

do guck na:

https://reitschuster.de/post/corona-impfung-43-mal-toedlicher-als-grippeimpfung/