Arbeitsplatz vernichter: die Grünen Halbdackel haben es geschafft

Ab 2024 wollen die beiden Fahrzeughersteller gemeinsam jährlich Hunderttausende von Ottomotoren produzieren – vermutlich in China. Beim Daimler-Betriebsrat und den Arbeitnehmern kommen die Pläne nicht so gut an: „Wir sind fassungslos.

Der Stuttgarter Auto-Riese Daimler plant die gemeinsame Produktion Hunderttausender Motoren bei Großaktionär Li Shufu, Chef des China-Autokonzerns Geely.

Wie aus Branchen- und Daimler-Konzernkreisen zu erfahren war, plane der deutsche Autohersteller eine große Allianz mit dem chinesischen Autokonzern Geely aus Hangzhou, berichtet das „Handelsblatt“ über das Geheimprojekt „Horus“.

Ab 2024 wollen die beiden Fahrzeughersteller gemeinsam jährlich Hunderttausende von Ottomotoren produzieren – vermutlich in China.

Daimler bestätigte dies bereits: „Das neue Projekt mit der Geely Holding und Volvos Organisationseinheit für Motoren ist Teil der umfassenden Transformation von Mercedes-Benz im Rahmen einer fokussierten Wertschöpfungsstrategie.“

weiterlesen….

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/daimler-plant-grossproduktion-von-motoren-in-china-betriebsrat-wir-sind-fassungslos-a3386339.html

.

do guck na.

was sagt der grün versüffte Habenichts dazu… Beifall und Grünen-Politiker Kretschmann: „Wir wollen dieses Land führen“

Eine logische Konsequenz der Technologie-feindlichen Agenda der Merkel EU. Die Ökofaschisten nehmen das Corona Virus als Vorwand um Europa in eine verarmte 3-Welt Region zu verwandeltn; die verheerende Migrationspolitik tut Ihr übriges.

Arbeitsplätze gehen nach China

Der Konzern Daimler hat heute die passende Antort gegeben, denn in China wird ein Riesenwerk für Verbrennermotoren gebaut.
BMW baut auch bald keine Verbrenner mehr in Deutschland, ein Schelm, wer jetzt Böses dabei denkt.
Kurz: Hochqualifizierte Arbeitslätze werden exportiert, hierzulande darf man im Gegenzug bald in China fabrizierte Batterien auspacken (kein Wunder bei den deutschen Energiepreisen) und in e-Fahrzeuge einbauen. Sicher keine High-Performance-Jobs, aber als begleitende Maßnahme gibts – wenn es nach den Grünen geht – ja bald die Grundrente für alle.

Übrigens ging der Euro 7-Absegnung ein politisch falsches Spiel voraus. Der zuständige Referent sollte eigtl. 3 unterschiedliche Szenarien vorstellen, bekam am Morgen des Vortrags aber vom zuständigen EU-Kommissar die Order, nur das schärfste Szenario zu präsentieren, die anderen beiden einfach wegzulasssen. Leider hatte der Referent nicht die – neudeutsch – „Eier“, nach dieser Brüskierung die Präsentation ganz abzusagen. Der Referent selbst hielt dieses dritte Szenario, das wir mittlerweile kennen, für völlig unrealistisch, für geradezu utopisch.
Ich würde mal sagen, die EU betreibt industriepolitisch die Albanisierung Europas, das wird die EU-Bürokratie politisch nicht lange überleben.

Die neuen EU-Vorgaben sind praktisch von Verbrennungsmotoren im klassischen Sinne nicht mehr erfüllbar. Damit will Brüssel die deutsche Autoindustrie vernichten. Widerstand regt sich kaum.