Araber schneidet 31-Jährigem die Kehle durch

24.9.20

.

Bad Zwischenahn, Niedersachsen. Zwei Araber rammten das Auto eines 31-Jährigen. Laut Staatsanwaltschaft wollte er seine Geliebte, die Ehefrau des 42-Jährigen Irakers, besuchen. Während der Komplize noch die Jackentaschen durchwühlte, soll der Iraker dem 31-Jährigen mit einem Klappmesser den Hals aufgeschnitten haben. Er verblutete.

Weiterlesen auf m.bild.de

Alltag in Dummland , was sonst….

Zu westlich: Tschetschenenfamilie plante Mord der Tochter

Berlin. Was für eine Mutter plant, das eigene Kind zum Krüppel schlagen oder gleich umbringen zu lassen? Die 23-Jährige lebte zu westlich für den Geschmack ihrer Familie aus Tschetschenien. Das kostete die junge Frau fast das Leben. Sie wurde nach Georgien verschleppt, gefangen gehalten, geschlagen und sollte getötet werden. Weiterlesen auf bz-berlin.de

23.9.20

Asylunterkunft Suhl: 2 Millionen Euro für neue Sicherheitstechnik

Suhl, Thüringen. Die Landesregierung will die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl für zwei Millionen Euro sicherer machen. Unter anderem sollen eine Videoüberwachung und ein digitales Schließsystem für mehr Schutz sorgen. Der Migrationsminister geht davon aus, dass es dort dennoch auch in Zukunft Streitereien und Straftaten geben werde. Weiterlesen auf mdr.de