Angriff auf Vater und Sohn: 41-jähriger Mann in Dortmund erstochen – 13-jähriger Jungendlicher tödlich verletzt –

Barbarische Tötungsarten, wie man sie vom Islamischen Staat kennt, sind endgültig in Europa angekommen. Dennoch regiert in weiten Teilen der Öffentlichkeit routinierte Betroffenheit oder verdruckstes Schweigen.

Dortmund, NRW. Ein 41-Jähriger ist bei einem Messerangriff an einem Bahnhof in Dortmund ums Leben gekommen, sein 24 Jahre alter Sohn wurde durch Messerstiche verletzt. Zwei „19-jährige Tatverdächtige“ wurden später festgenommen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Sonntag mitteilten. Weiterlesen auf focus.de

Die Verharmlosung von islamistischen Terroristen ist normal geworden

Der Westen muss aufpassen, dass er auf die islamistischen Anschläge nicht zu gleichgültig reagiert. Denn die Mörder werden nicht nur in Idlib gefeiert – sondern auch in London, Paris oder Berlin. Unterstützung für oder wenigstens Verharmlosung von islamistischen Terroristen ist in Europa normal geworden. Von Johannes Boie. Weiterlesen auf welt.de

do guck na: wer was sagt ist Volksverhetzer… wer schweigt Mittäter und wer ein ganz dummes Maul hat: ein Gutmensch

.

Blutiges Halloween in Berlin: Toter und lebensgefährlich Verletzte nach Messerstechereien

Berlin. Schreckliche Halloween-Nacht in Berlin! Bei einer Messerstecherei in einem Park im Bezirk Mitte wurde ein 13-jähriger Jungendlicher tödlich verletzt und ein 22-Jähriger schwer verletzt. Nach einer weiteren Messerstecherei im Nachbarstadtteil zog sich eine Blutspur vom Haus bis auf die Straße – Lebensgefahr. Weiterlesen auf m.bild.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailIslamisierung, Meinungsfreiheit, Terror 1.11.20

Hass-Protest gegen Frankreich vor dem Brandenburger Tor

Berlin. Widerlicher Hass-Protest gegen Frankreich und Macron, einen Tag nach dem Terror-Attentat in Nizza – und im Herzen der deutschen Hauptstadt. Moslems versammelten sich vor dem Brandenburger Tor sowie der französischen Botschaft am Pariser Platz. Komplett schwarz gekleidet, hielten die Männer Schilder mit Sätzen wie „Nicht der Islam, sondern Frankreich ist in der Krise“. Weiterlesen auf bz-berlin.de

Die Kirchen schweigen oder stammeln zum islamischen Terror

Barbarische Tötungsarten, wie man sie vom Islamischen Staat kennt, sind endgültig in Europa angekommen. Dennoch regiert in weiten Teilen der Öffentlichkeit routinierte Betroffenheit oder verdruckstes Schweigen. Obwohl Christen ermordet wurden, wollen deutsche Bischöfe die Tat nicht präzise benennen. Lieber betreibt man eine Täter-Opfer-Umkehr. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf archive.is

.

25 „Jugendliche“ attackieren, verletzen und verjagen Polizisten

Frankfurt. Diese Aufnahmen machen fassungslos! Auf der Frankfurter Einkaufsstraße Zeil wurden Freitagnacht Polizisten von 25 „Jugendlichen“ bepöbelt, mit Steinen und Flaschen angegriffen, verletzt und vertrieben! Zuvor hatten sie vergeblich versucht, nach einer Prügelei einen Mann festzunehmen. Weiterlesen auf m.bild.de