Rassisten nein – sagt der Staatsanwalt, gibt es amfedersee.de nicht – recht so danke.

. . . das wird hart für einige Gestrige, denn es gibt tatsächlich amfedersee.de keine Rassisten wenn das auch einige ganz gerne so gesehen hätten.

Zwei Redakteure der Schwätz ( Schwäbischen Zeitung) Nikolai Kapitz und Annette Grüninger verkündeten Anfang Juni in mehreren Regionalausgaben das neueste in der Schwätz: ein fast Seiten großer Artikel wie schlimm amfedersee.de ist –  und dass einige Anzeigen gegen amfedersee.de vorliegen wegen Volksverhetzung. Da sieht man es wieder, sobald das Wort „Asyl“ fällt  setzt bei manchem der Verstand auf unerklärliche Weise aus. Dann wird rücksichtslos auch unter weglassen wichtiger Tatsachen völliger Unsinn berichtet was das Zeug hält, auch wenn hinterher nichts davon über bleibt wie man sieht .

Der Schuss ging wie immer nach hinten los, denn wo WEISS drauf steht ist auch WEISS drin!

 

eingestellt1

do guck na:  eingestellt !

  . . . . jetzt müssen einige der Gutmenschen die wie immer schlechtes amfedersee.de andichten stark sein, nicht jeder der seine eigene Meinung kund tut ist ein Rassist. Das ist gelebte Demokratie, mehr nicht.

amfedersee.de berichtete darüber


.

10 Kommentare zu Rassisten nein – sagt der Staatsanwalt, gibt es amfedersee.de nicht – recht so danke.

  1. Wolfgang Hoffmann sagt:

    „….bin mit manchem bestimmt nicht einverstanden, was Herr Weiss denkt und (aber auch) sagt: freue mich aber über das Urteil! Das ist gelebte Demokratie…!“

  2. Biberacher sagt:

    Auch wenn die Berichte und Worte manchmal etwas hart rüberkamen, die Einstellung des Verfahrens ist richtig. Denn Offenheit und Ehrlichkeit darf in der Demokratie nicht bestraft werden. Zudem sollte jeder Leser eigentlich am Gesamtbild aller Berichte merken, dass Rassismus etwas anderes ist.
    Dem Heinz ein Danke für die Offenheit!

  3. Leser sagt:

    Das Spielchen kennt man zur Genüge. Kostet den Staat nur Geld und Zeit die man vernünftiger einsetzen könnte und sollte. Immer das gleiche Spiel. Gutmenschen und deren Jubelmitläufer die konstant Dreck werfen, wenn nichts dabei heraus kommt sich in der Versenkung weg ducken.
    Hoffe insgeheim dass der grundlos Angegriffene sich das trotzdem nicht so einfach gefallen lässt. Was sind das für kranke Menschen, jemanden aus niederen Beweggründen bei einer Behörde anzeigen.
    Denunzieren nennt man solche Verhaltensweisen, scheint im Trend zu liegen nach dem Motto: Gutmenschensport

  4. Gutmöglich sagt:

    Schau mal hin, hier wird vorgeführt wie sich jeder Bürger zu verhalten hat. Deshalb ist hier ständig irgend welcher Ärger angesagt.Fällt dem dümmsten auf, mir auch.

    https://de-de.facebook.com/asylbewerberhilfe/

  5. Arschkarte sagt:

    Oh ja, stimmt. Warum kommt der Artikel nicht bei den Asylhelfern, ist ihnen wohl peinlich, was denn sonst. Wo bleiben jetzt plötzlich die Proleten, Wahrheit ist nicht immer angesagt, oder .

  6. Fred sagt:

    Gut so, Glückwunsch! – Ermitteln die eigentlich auch gegen Adi Brugger, den Balkan-Nachbarn-feindlichen möglichen Mietnomaden von der Ravensburger Antifa?

  7. Helmut sagt:

    Lasst die (gut)Menschen machen, sie malträtieren den noch souveränen Staat mit Muggascheiße, plärrhägigem Miie-verschdoht Koiner ond sonsch so a Kendrkacke.
    Wichtiger ist, die Fallzahlen der Kriminalität in Biberach steigt ohne Ende, Migranten sind zuvorderst dabei. Polizeibericht schon ein wenig gefärbt in der SZ. Wenn ich das Brechmittelwort Integration höre, könnte ich fast für die Trottel, die das als Mantra runterbeten, in der Kirche eine Kerze anzünden, wegen Erleuchtung durch den Geist Gottes! Und last but noch least, es kommen immer noch 10 Tausende momentan, nur wird nicht mehr berichtet. Dagegen sind unsere neuen Fachkräfte in Wirtschaft 4.0, wie Nahles meint, nicht so qualifiziert. So was auch. Wegen Wirtschaft 4.0 werden die nächsten Jahre zehntausende Stellen gestrichen, wo soll dann der Fachinformatiker aus WeißwoherKommLand arbeiten? Fragen über Fragen….

  8. NochFragen sagt:

    Das trifft mitten ins Schwarze, dumm gelaufen für die Wichtigtuer und Sperrmüllprofis.

  9. jetztPrivat sagt:

    Wenn die Lügenpresse zu schlägt nur um Leser zu gewinnen. Inhalt und Falschaussagen sind für die Lügenpresse kein Grund etwas nicht zu veröffentlichen. Immer drauf mehr nicht. Lügenpresse – halt die Fresse. Daher kommt der Spruch. Jetzt hoffentlich für alle verständlich.
    Eine gewisse Unehrlichkeit ist hier ganz gezielt mit im Schwäbischen Spiel. Wo bleibt der Widerruf der Lügenpresse, gibt es nicht wenn einigermaßen möglich. Wird schon noch an Tag kommen, spätestens wenn der Herr Kläger von Ravensburg sein Fett abbekommt.

  10. Mensch 1970 sagt:

    Der Herr Adi Brugger hat verloren.. Das wird nicht das letzte mal sein.. Er muss sich wohl daran gewöhnen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.