Altöltank und Schmutzwasser im Naturschutzgebiet

Unser Sonntagssuchspiel: Wer weiß wo sich dieser ca. 30.000 Liter Altöltank befindet ?

Kleine Hilfe für alle Hobby Kommissare: Er ist auf jeden Fall mitten im Buchauer-Naturschutzgebiet anzutreffen in 2 Meter Tiefe. Etwas im Wald getarnt, und auf Grund des glänzenden feuchten Ölaustritts  undicht. Ein alter voller Öltank eben. Dass so was nicht schleunigst ausgegraben und entsorgt wird ist  für Otto Normalverbraucher unverständlich. Jeder Öltropfen auf der Straße wird Umwelt gerecht entsorgt, nur hier ist die Umwelt vergessen worden. Jetzt muss der Grundstücksbesitzer unverzüglich zur sofortigen Beseitigung der Umweltschäden aufgefordert werden. So wie der Tatort aussieht ist anzunehmen dass bei starkem Regen und steigendem Grundwasser die Füllmenge sich laufend erhöht und nach oben an der undichten Stelle seit Jahren ins Erdreich aus tritt, wie unschwer an der Öllache hier zu erkennen ist.  Wie dicht der im Grundwasser liegende Tank überhaupt noch ist wird sich beim bergen des selben klar zeigen. Hier ist unverzüglich Beseitigung angesagt.

Verschlagwortet mit , , |

22 Responses to Altöltank und Schmutzwasser im Naturschutzgebiet

  1. Buchauer sagt:

    Da alle Bilder den Namen Flugplatz tragen, würd ich schätzen, dass dieser Öltank in der nähe vom flugplatz liegt. 🙂

  2. buchauer sagt:

    soviel zum thema: „armer fliegerverein als opfer und boeser naturschutz“…

    • WR sagt:

      Der besagte Tank ist kein Öl- und schon gar kein Altöltank sondern ist der Löschwassertank für den Flugplatz im Falle eines Brandes. Dieser Löschwassertank wurde regelmäßig von der Feuwerwehr überpürft.

  3. Heinz Weiss sagt:

    Hab mich nochmal direkt versichert es ist auf jeden Fall Altöl was in einigen Zentimeter Dicke auf dem Wasser schwimmt. Es sind keine 30.000 Liter Öl drin aber doch soviel, dass es kurz Unterhalb vom Einfüllschacht heraus quillt, wie man auf dem Foto gut sehen kann. Wie viel Öl letztendlich zu Tage kommt ist egal, jeder Liter ist zu viel. Also weg damit, ganz einfach.

  4. Moggele sagt:

    Will da etwa jemand die NABU anschwärzen? Ich denke wenns Öl ist ( werd mal reinschauen) muß es wohl der Vorbesitzer entsorgen inkl. Grundwasserschutz. Wird dann ganzschön teuer.
    Wenn die da nur Wasser reingekippt haben ( in einen dreckigen Tank ) dann doch bitte das gleiche. Und wenn es auchnoch die Feuerwehr überprüft hat, dann gute nacht. Ich hoffe die wissen nichts davon.!

    Wär ja ne schöne sauerei.

    Also Grundstückseigentümer….prüfen!!!!

    Wär nichts an der Sache ist es trotzdem gut werbung für die page.

    • Umweltschützer2 sagt:

      Der Tankinhalt ist Wasser, enorm verunreinigt und mit dickem altem Öl durchsetzt.
      Zum Löschtank müsste man sagen : Öl ins Feuer gießen. Das Erdreich davor ist reichlich mit Öl getränkt. Aber was macht das schon, ein paar Liter Öl in 20 Jahren, denke nichts sonst wäre zwischenzeitlich etwas geschehen. Kann sein das Regierungspräsidium welches der neue Besitzer ist genießt Sonderstatus bei verseuchten Grund und Boden. Das werden wir später als Bürger auch in Anspruch nehmen. Wasser predigen und Sekt trinken. Was sagt die Feuerwehr von Bad Buchau dazu? Kommt doch sonst immer gleich der Ölbinder zum Einsatz warum hier nicht ?

  5. Umweltschützer sagt:

    Ausgraben und Untergrund prüfen auf Ölverschmutzung. So lässt sich leicht kontrollieren was in den letzten 25 Jahren hier vergraben war und vor allen Dingen ob er ordentlich gereinigt wurde vor dem eingraben im Ried, wenn nicht ist klar wo das Öl herrührt. Sollt er durchgerostet sein ist es ersichtlich. Unverantwotlich ist es aus einem alten Heizöltank einen Löschtank zu machen und nicht ordentlich innen vom Öl zu reinigen. Irgend wann schwimmt alles oben auf.

  6. Feuerwehr-Fan sagt:

    So ein schawchsinn jetzt mit der Feuerwehr!!! Kommt gleich mit dem Ölbinder!! @ Umweltschützer lass uns mal da aus dem Spiel haben genug Sachen zum erledigen. Sollte hier lieber die Frage stellen, wenn dass ein Löschwassertank ist, wie kommt dann das Öl dort hinein?? Villt möchte ja der Umweltschützer2 den ruf des „armen“ und unfair behandelten Flugverein verschlechter.

  7. Moggele sagt:

    @Feuerwehr-Fan: Übertreib die Sache nicht. Die meisten Leute denken halt an die Feuerwehr wenn es um Öl geht. Man hat genug Sachen zu erledigen? Dann überleg dir mal was einen großteil der Sachen ausmacht?

    Ich denk der Heinz muß da mal die Fakten veröffentlichen. Oder war das alles?

  8. mrw sagt:

    He Leute, dieser Tank, bei dem es sich wirklich um einen Löschwassertank für den Flugplatz handelt, ist wohl schon über 20 Jahre alt! Ohne Zweifel handelt es sich dabei um einen alten Öltank, der sozusagen recykelt wurde. Natürlich wurde er damals höchstwahrscheinlich dazu gründlich ausgespült und bei dem dicken Ölfilm auf dem Wasser handelt es sich um Reste, die sich im Laufe der Jahre von der Wand des Tankes gelöst haben. So viel mal dazu.
    Wer aber interesse hat jegliche Altlasten aus früherer Zeit zu erkunden, der braucht nur mal in die zahllosen alten Bauschuttgruben gehen, die jede Gemeinde besitzt und soll da mal ein bischen tiefer graben! Da finden sich Altlasten die wirklich skandalträchtig sind! Da wurden nämlich früher ganze Autos, Reifen und auch Öltanks und usw. vergraben und eben mit Bauschutt zugedeckt. Und das in jeder Gemeinde!
    Was ich damit sagen will: Sollen wir jetzt wegen allen Altlasten groß aufschreien und ein riesen Ding daraus machen?! Wir können nur eins tun, nämlich das Zeug fachgerecht entsorgen! Jegliche Diskussionen und Schuldzuweisungen bringen da eh nicht mehr viel, denn um es mal hart zu sagen, die meisten Verursacher dieser Altlasten befinden sich mittlerweile genau da, wo diese Altlasten sind: Unter der Erde!

  9. mrw sagt:

    Ach ja, wäre doch mal ne gute Übung für die FW das kontaminierte Zeug aus dem Tank abzusaugen und einer fachgerechten Entsorgung zu zuführen!

  10. buchauer sagt:

    ja, was wurde eigentlich daraus ??? nur geschrei um nichts oder wurde auch was bewegt?

  11. Heinz Weiss sagt:

    das öl ist im erdreich, der undichte tank ist da, und keiner nimmt anstoß daran.
    warum noch umweltschutz…jungs…haut euer altöl in den wald… und kein will was…so oder so ähnlich wird es ausgehen…leider ja…jedenfalls… wenn dein auto ein schnapsglas voll öl auf dem marktplatz verliert wird es teuer, deshalb besser zum alten flugplatz, da wird es anscheinend geduldet…peinlich aber wahr…

  12. buchauer sagt:

    und was unternimmt stadtrat weiss nun ??

  13. insider sagt:

    Mein Gott,habt ihr Probleme. Schon in kurzer Zeit ist da draußen alles
    platt gemacht, Löschwassertank, Flugbenzintank, und sonstige „Tanks“
    (Klärgrube) ausgebuddelt. Teerwege ausgebaut und nichts, aber auch
    gar nichts deutet darauf hin, dass hier jemals ein Flugplatz war.
    Die Anlage da draußen ist jetzt rund 50 Jahre alt, jetzt spielen doch
    einige Monate wirklich keine Rolle mehr. Stadtrat Weiss kann und braucht
    da eigentlich nichts unternehmen, denn der neue Eigentümer, das Land BW
    kennt die Zustände dort und weiß was zu tun ist.

  14. buchauer sagt:

    und warum dramatisiert er dann die situation ??

  15. insider sagt:

    Zu Heinz Weiss sagt: Die Aufforderung Altöl im Wald oder beim Flugplatz zu entsorgen erfüllt sicher einen Tatbestand (Anstiften zu einer Straftat)
    Für einen Stadtrat kein gutes Vorbild.
    Zu buchauer sagt: Nur wer brüllt wird auch gehört, Sensationsschlagzeilen
    erhöhen bei der BILD die Auflagen, hier wird`s nicht anders sein.
    Der Ausbau der versch. Tanks ist ja bereits beschlossen, also haltet den
    Ball doch etwas flacher.

    Ein weiterer Misstand wird von Stadtrat Weiss nicht aufgegriffen. In der
    Lindenstrasse steht ein jetzt verlassenes Haus. Mit Sperrmüll zugemüllt,
    viele Altreifen aufgestapelt, und wer weis was da noch mitten in der Stadt rauskommt.

    • Moggele sagt:

      Da kenn ich auch ein Haus in der Friedenstraße/Weiherstrasse. Hier solte auch die Stadt mal ein Auge darauf haben und den Besitzter darauf aufmerksam machen daß man eine Hecke schneiden sollte, wenn sie über einen halben meter in die Straße ragt (will mal wissen wer da bezahlt wenn da ein Unfall passiert weil keiner was sieht). Dazu kommt noch ein „offener“ Hausmüllcontainer (ist übrigens verboten!!!) ach und wenn der voll ist wird der Müll halt daneben gestellt. Man sollt vielleicht mal in das Haus reinschauen, da kommen auch die ganzen Todkranken Katzen her (das ist Tierquälerei!!)

      Es gibt genug Mißstände die schon Jahrelang vorhanden sind. Aber sowas interessiert die Stadt nicht. Da ist jeder Kurgast wichtiger.

      • Horscht sagt:

        Ich denke du meinst das ekelhafte Gebäude schräg gegenüber der Firma Schützbach.
        Hier sollte wirklich, wenn die Stadt schon nix macht, mal die Tierschützer informiert werden. Da herrscht die absolute Inzucht bei den Katzen und einige sind total krank, sehen auf jeden fall nicht gesund aus. Ist schon komisch, der Flughafen wird geschlossen wegen ein paar Vögeln und natürlich noch ein paar anderen Gründen aber dort treiben sich schon seit Jahren sehr viele kranke Katzen um das Haus und es wird nix unternommen!!
        Ich denke mein nächster Kommentar wird bei einer Organisation für Tierschutz sein.

        Den Müllcontainer den du meinst welcher eigentlich für Schrott bzw. Schutt oder ähnliches dienen sollte wird mit Hausmüll gefüllt. Mich wundert es schon lange das da Nachts nicht die größten Rattenpartys sind, ist echt zum Kotzen dieser Anblick, aber der Stadt scheint es ja egal zu sein. Jedoch kommen ja auch keine Kurgäste vorbei, sonst wäre der Container schon seit Jahren weg.

      • heinz weiss sagt:

        haus lindenstraße-
        darüber berichteten wir bereits vor 2 Jahren fast auf den Tag genau.

        • Horscht sagt:

          ***Da kenn ich auch ein Haus in der Friedenstraße/Weiherstrasse.***
          Hat absolut nix mit der Bude in der Lindenstrasse gemeinsam! Dort steht nur Müll vor und ums Haus herum,
          das geht ja noch.
          Was in und um das Haus in der Friedenstrasse abgeht ist ne absolute Sauerei!! Ich brauch es ja nicht nochmals wiederholen was mich und andere Bürger
          in der Stadt dort stört, fragen sie doch mal die Nachbarn! Aber wie ich gesehen habe, haben sie Herr Weiss ja Interesse an diesem Haus, immerhin
          prangert ja ne Werbung für AmFedersee.de an dem Bretterverschlag, der nur dazu dient, dass man das verwahrloste Gelände mit den kranken Katzen nicht noch besser sieht. Oder ist die Werbung schon wieder entfernt worden, wenn nicht, ich würde an so einem Eck sicherlich keine Werbung für meine Seite aufhängen wollen!!

  16. buchauer sagt:

    immerhin bekommen wir ja einen mülleimer am aussichtsturm – aber die parkgebühren bleiben besucherunfreundlich