AfD-Anhänger sind demnach so gebildet wie der Durchschnitt der Bevölkerung und verdienen überdurchschnittlich

 

Das Klischee des abgehängten AfD-Wählers ist laut einer neuen Studie falsch:

IW-Studie: AfD-Anhänger und Gegendemonstranten protestieren in Hannover (Bild vom 10. September 2016).

AfD-Anhänger und Gegendemonstranten protestieren in Hannover (Bild vom 10. September 2016). © Sebastian Gollnow/dpa

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat in einer Studie die Anhänger der Alternative für Deutschland (AfD) untersucht. Das Ergebnis: AfD-Wähler sind in etwa so gebildet wie der Durchschnitt der Bevölkerung. Beim Verdienst schneiden sie sogar besser ab als der Durchschnitt. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS), der die Studie vorab vorliegt.

 Die Studie zeigt nun ein anderes Bild: Mit 2.200 Euro monatlichem Nettolohn verdienten AfD-Sympathisanten etwas besser als der deutsche Durchschnitt. 55 Prozent von ihnen hätten zudem ein mittleres Bildungsniveau (Realschule), 25 Prozent ein hohes, 20 Prozent ein niedriges Niveau.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/iw-studie-afd-waehler-gehalt-bundesdurchschnitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.