Adi Brugger Asylbewerberhilfe Ravensburg verliert – Richterin am Landgericht Ravensburg hebt Urteil zu Schmerzensgeld auf.

ich mach es kurz, www.amfedersee.de stellt fest – Gerechtigkeit siegt . .vom 16.3.18

 

 

…eins vorweg, der Zweijahresstreit ist durch und Adi Brugger bekam eins „aufs Maul wurde Andrea Nahles“ sagen. Stimmt so war es schlußendlich auch! Beifall .

 

Gestern 15.3.18 war Berufungsverhandlung am Landgericht Ravensburg mit dem Ergebnis dass es kein Schmerzensgeld gibt für Herrn Brugger was im Gegensatz  Richter Waizmann am Amtsgericht Riedlingen für richtig hielt.

Leider war das Riedlinger Urteil daneben und wurde kassiert, das ist auch gut so. Wer mit Dreck wirft muss auch den Staub den er aufgewirbelt einatmen.

Ich sag es immer wieder: wo Weiss darauf steht  – ist auch Weiss drin!

 

PS: alle Fans ein schönes Wochenende und weiterhin viel Spass bei addddigerichtsverhandlungen und lassen sie es bitte einfach bleiben, über federsee.de ihren Hitler-Kasper aus RV zu unterstützen. Dafür gibt es eine abhängige SZ, die freut sich über jeden Dreck..

In mehreren Zeitungartikeln wie unten zu lesen hatte die Schwäbische Abhängige noch eine große Gosch, wurde ab ganz kleinlaut nach dem Urteil in Ravensburg- Recht so.

 

 

 

Streit um Internethetze landet bei Polizei  Schwäbische Zeitung vom 07.06.2016 / allerdings am 16.3.2018 hat der selbst ernannte Asylihelfer dann endgültig zu Recht verloren.

die SZ hatte es ganz wichtig und schrieb, Stadtrat gegen Flüchtlingshelfer:

, hat nichts gebracht Adi hat ganz einfach verloren, und es kommt ncoh anch

Im Internet kocht zurzeit ein bizarrer Streit hoch. Adi Brugger, 32-jähriger Fotograf aus Altheim, Mitglied der Asylbewerberhilfe Ravensburg und mittlerweile in Weingarten zuhause, ist im Netz in eine handfeste Auseinandersetzung mit dem Buchauer Stadtrat Heinz Weiss verwickelt. Es geht um Beleidigungen, Anschuldigungen und um Texte nahe an der Fremdenfeindlichkeit, die Heinz Weiss auf seinem Online-Blog „amfedersee.de“ verfasst. Adi Brugger ist vor einigen Wochen auf den Internetauftritt „amfedersee.de“ aufmerksam geworden. Auf der Seite wird recht offensichtlich nicht nur gegen Flüchtlinge, sondern auch gegen Flüchtlingshelfer Stimmung gemacht. Es gibt hier Schlagzeilen wie „Orientalischer Drecksack verletzt deutsche Frau …

 do guck na:

die ganze Schützenhilfe der Schwätz (SZ) mit 4 halbseitigen Artikel hat dem Chef des Flüchtlingsunternehmen nichts genutzt, die Richterin weist ihn in seine Schranken und er verliert seinen angezettelten Streit … das gefällt! Durch Schaden wird man klug –  hoffentlich.

Am 16.3.2018 hat der Asylihelfer dann endgültig verloren. Auch die Polizei hat ihm nicht helfen können, vermutlich auch nicht ernst genommen…lach, dumm gelaufen für den Herr A.Hitler aus RV.

 

32 Kommentare zu Adi Brugger Asylbewerberhilfe Ravensburg verliert – Richterin am Landgericht Ravensburg hebt Urteil zu Schmerzensgeld auf.

  1. Beifall sagt:

    Nichts gefallen lassen, jeder darf in einer Demokratie seinen Mund aufmachen. Wenn auf dem Dorf ein Amtsrichter das anders sieht gibt es immer die Möglichkeit einer Berufung, was sich als richtig und vernünftig erwiesen hat.
    Glückwunsch Herr Weiss und weiter so. Duckmäuser haben wir genug in der Regierung, das reicht uns allen schon lange.

  2. Fred sagt:

    Gut so, uns bezahlt auch niemand dafür Schmerzensgeld, dass wir den Herrn Brugger mit seiner üblen Nachrede „gegen alle, die morgens aufstehen und einer geregelten Arbeit nachgehen“ ertragen müssen… Von seiner Verwendung staatsfeindlicher Symbolik (RAF) und „verfassungfeindlicher Gesichtsmasken“ (Hitler) gar nicht zu reden…
    http://amfedersee.de/adi-brugger-von-der-asylbewerberhilfe-ravensburgkommt-als-verkleideter-hitler-um-gegen-die-afd-zu-demonstrieren-im-kopf-noch-recht/

  3. Ein aufrechter Bürger sagt:

    Das ist aber doch sehr selektiv dargestellt. Immerhin bekam der Kläger in 5 Punkten recht und es wurde festgestellt, dass Sie die Unwahrheit gesagt haben. Daher erinnere ich Sie an Ihr Versprechen, dass Sie beim Nachweis einer Unwahrheit 20€ ausgelobt haben.

    • Heinz Weiss sagt:

      Zur Beurteilung sollte man die Vorgeschichte kennen und die Briefe komplett gelesen haben, mehr nicht.
      Unwahr ist im Grundsatz nichts , und danach hat die Richterin das Urteil gefällt. Kann nur sagen was wahr ist, also Tatsache.

      Das eine oder andere könnte man zerreden aber für was, und für wen. Brief ist Brief das sagte auch die Richterin um sich so zu entscheiden.

      Hat eben alles richtig gelesen und nicht nur halb überflogen.
      Die Berufung ist ein Rechtsmittel zur Überprüfung eines gerichtlichen Urteils durch ein übergeordnetes Gericht. Die Berufung unterscheidet sich hierbei von der Revision dadurch, dass das Ausgangsurteil nicht nur in rechtlicher, sondern auch in tatsächlicher Hinsicht überprüft wird, das Berufungsgericht also gegebenenfalls eine Beweisaufnahme wiederholen und eigene Tatsachenfeststellungen treffen muss.
      Ergebnis war öffentlich warum sind sie nicht als Zuhörer gekommen. Alles aus erster Hand wie man so schön sagt.

    • Leser sagt:

      Ach Gott, in 5 Punkten Recht und dann verlieren. Wie geht das denn. Hat er nicht Recht bekommen oder nur Symbolisch. Halb verlieren geht nicht, weg ist weg und dumm bleibt dumm.

    • Leser sagt:

      Das ist aber doch sehr selektiv vorgetragen:
      wenn er Recht bekam warum hat er dann verloren. Hier ging es in der Verhandlung um 3000.- € Schmerzensgeld für Brugger. Frage, hat er was bekommen, NEIN.
      Also hat er ihrer Meinung nach gewonnen, ja. Nur an Erfahrung d.h. VERLOREN. Auch Kasperle sind Zuhörer, stimmts. Ihre Aussage ist so wie die Asylhilfe total daneben. Nicht mehr lange.

  4. Leserbrief sagt:

    Kläger bekam in 5 Punkten Recht, hat aber nichts genutzt, weil vermutlich zu unwesentlich. Wird alles genau studiert und abgewogen.
    Das Berufungsgericht überprüft ein Urteil inhaltlich nur dann, wenn die Berufung dagegen statthaft und zulässig ist.

  5. dasVolk sagt:

    Erledigt: „aufgehoben ist aufgehoben“.

    Wir kennen unseren Pappenheimer da ist amfedersee.de genau der richtige Gegner gewesen für den sogenannten Gutmensch Brugger.
    Nigs gfalla lassa, mir send das Volk.

  6. Ein aufrechter Bürger sagt:

    Herr Weiss, ich war da und zitiere daher die Vorsitzende: Da haben Sie die Unwahrheit gesagt.
    Das Urteil wurde nicht aufgehoben. Der Antrag auf Schmerzensgeld wurde zurückgezogen. Die Unterlassungsansprüche gegen Sie gelten.
    Daher wurde festgestellt, dass Sie die Unwahrheit geschrieben haben.

    • Heinz Weiss sagt:

      zu aufrechter bürger…

      . . . ach du grüne neune – jetzt kommt die schützenhilfe vom asylheim ravensburg…lach..

      Bruggers Anwältin hat die Klage zurück gezogen nachdem die Richterin keine Erfolgsaussichten erklärt hat. Rückzug deshalb um ihm die Urteilskosten zu ersparen…damit sie es endlich richtig weitererzählen können.
      Ach ja sie waren ja mit dabei— sind bestimmt etwas eingeschlafen bei der Urteilsfindung , kann passieren. Dann bitte hier kein dummes zeug labern, danke…

      Extra für sie stelle ich den Bescheid von Landgericht Ravensburg hier später noch ein. Vielleicht macht die Schwätz das ja auch , denke eher nicht gibt keine gute story wenn der SZ-Günstling verliert, obwohl man ihn mit so vielen sinnlosen artikeln gegen http://www.amfedersee.de unterstützt hat…..lach.

      tut mir leid es gibt kein schmerzensgeld gegenüber dem ersten urteil aus riedlingen …pasta…
      bitte nicht mehr das urteil in frage stellen- es wurde im namen des volkes erstellt da gehört ihr auch dazu wenn ihr es auch nicht wahrhaben wollt.

      PS: wäre auch bis vor das oberlandesgericht , denn die kriegskasse ist gut gefüllt!

      vorschlag: fragt mal den Asylichef ob ihr alle briefe komplett lesen dürft, auch die gegen mich und meine kunden.

  7. Ein aufrechter Bürger sagt:

    Herr Weiss, anscheinend haben Sie der Vorsitzenden nicht folgen können. Die 5 Punkte, und das waren die Punkte, in denen Sie die Unwahrheit gesagt haben oder die Persönlichkeitsrechte verletzt haben, wurden ausdrücklich für unterlassungswürdig angesehen und bestätigt. Sie haben diese Beiträge ja auch hier entfernt. Hier geht es nicht um Briefe, sondern um die Diskussion, ob Sie lügen oder nicht.
    Sie, bzw. Ihr Anwalt hat die Berufung zurückgeszogen, die Anwältin des Klägers den Antrag auf Schmerzensgeld. Da Sie aber lieber in Ihren Unterlagen blätterten als der Vorsitzenden bei den ersten 5 Punkten zuzuhören, ist mir klar, dass das an Ihnen vorbeiging. Fragen Sie Ihren Anwalt! Der hat zugehört.

    In diesem Fall stimme ich zu. Wo Weiss drauf steht ist Weiss drin. Nur hat das mit der Wahrheit nicht immer was zu tun.

    • 3000.- € sagt:

      Gutmensch verzichtet auf 3000.- €

      Schwacher Auftritt von Herrn Brugger. Weshalb hat er das nicht früher gemacht, warum erst kurz vor Verhandlungsschluss seine Klage über 3000.- € Schmerzensgeld zurück zu ziehen? Versteh ich jetzt nicht. Kann mir das einer erklären bitte.

      Da gehe ich doch erst gar nicht hin, soviel Hirn setzt man voraus. Auf 3000.-€ großzügig verzichten hat bestimmt alle erstaunt, eben doch ein Gutmensch. Dafür hätte er locker 300 Matratzen für abgekämpfte Asylanten neu kaufen können.

    • LeserRV sagt:

      Entfernt wurden Briefausschnitte, was nicht heißt dass die verschwunden sind. Gibt es immer noch zu lesen.
      Das Deppele RV ist trotzdem als Lachnummer weiter zu bestaunen .
      Wo ist da jetzt der Erfolg. Wissen tut es jeder, das war angesagtes Ziel und wurde erreicht, noch Fragen?

      So dumm wie Adi Hitler aus Weingarten ist selten jemand. Man hört und liest so viel Unsinn von dem Gutmenschenkasper. Erhält bestimmt noch weitere Gerichtliche Abreibungen für sein freches benehmen fremden Mitmenschen gegenüber.

  8. Heinz Weiss sagt:

    Allen Fans ein schönes
    Wwochenende und weiterhin viel Spass bei AAAdddigerichtsverhandlungen und lassen sie es einfach bleiben, über federsee.de ihren Hitler-Kasper aus RV per Kommentar zu unterstützen. Dafür gibt es eine abhängige SZ, die freut sich über jeden Dreck… brauchen wir nicht, danke.

  9. Heinz Weiss sagt:

    Ihr Kommentar, die Anzeige verschlüsselt, Unsinn, wird in 24 Std. gelöscht

  10. soviel sagt:

    Die Asylifans sind echt eine gestörte Gemeinde. Die wollen nicht nur alle „Recht“, nein denen gehört auch mal recht. Hat Bruger wirklich auf die 3000.- Euro verzichtet wie hier aus dem Gerichtssaal berichtet wird. Nein nicht wirklich – ne.

    Hätte gerne 500 Euro davon gehabt.

  11. GutesLand sagt:

    Entdeckt von Brugger unter

    https://de-de.facebook.com/asylbewerberhilfe/posts/1085964848125117

    Lies, das schrieb Brugger vor einigen Monaten im August 2016 in Facebook über amfedersee.de.

    —-RICHTIG! Und durch das weiterleiten und veröffentlichen von persönlichen Briefen macht man sich strafbar. Diese dann noch für Lügen und Hetze zu missbrauchen, hat nun dafür gesorgt, dass einige Leute in den nächsten Tagen Post bekommen werden.
    —-Zum restlichen Verlauf dieser ganzen Aktion wird hier nichts mehr erscheinen, aber ich gehe davon aus, dass die kommenden Gerichtsverhandlungen öffentlich sein werden. Zum restlichen Verlauf dieser ganzen Aktion wird hier nichts mehr erscheinen, aber ich gehe davon aus, dass die kommenden Gerichtsverhandlungen öffentlich sein werden.

    Grüße und REFUGEES WELCOME

    Adi

    Leser: Verhandlungen waren öffentlich, ging für Adolf direkt in die Hose, gut so, gefällt mir .
    http://amfedersee.de/adi-brugger-von-der-asylbewerberhilfe-ravensburgkommt-als-verkleideter-hitler-um-gegen-die-afd-zu-demonstrieren-im-kopf-noch-recht/

    • Wähler sagt:

      Post haben sie bekommen. Leider musste zum Schluß Adi Brugger Alias A.Hitler die Zeche bezahlen. Frechheit und Dummheit wurde schon immer bestraft. Juuuhuuu.

  12. ErnsterLeser sagt:

    Richtig, das ist die logische Konsequenz. Bekannt dafür dass er Bürger anderer Meinung beleidigt und verklagt ist er überall.
    Wer Bürger die hier Steuern bezahlen und Asylanten damit finanzieren, so dass Brugger auch noch was davon hat ständig beleidigt und anschwärzt muss damit rechnen selbstgerechtes Opfer zu sein. Geschieht dem debilen Hitlernachfolger recht. Wer mit dem Feuer spielt wird darin umkommen. Wer andere angreift und beleidigt gehört kurz und zackig aufs Maul gehauen. Die Sprache versteht jeder Asi, Rassist, Linkendepp’s und Christparteienbetrüger.

  13. Leser sagt:

    Wird ruhig um die Großgosch. Hallo Herr Weiss, das freut mich für sie , weiter so und bloß nix gfalla lassa.

  14. GroßeFreude sagt:

    Recht schon aber leider für unnützes Zeug.
    Am Schluss hat er 3000 € nicht erhalten wie ihm versprochen in Riedlingen, die Richterin in RV hat ihn in seine Asylschranken gewiesen- nicht gewonnen.
    Bitte halblang, weg ist weg , Asylanten*Tasche leer!
    Zu dumm auch wo er doch so ein GutMensch sein soll. Dafür hätte es bestimmt schönes Ledersofa für Mustapha gegeben, dumm gelaufen Herr Bruger. Zum streiten gehört Hirn, nicht Dummheit.

  15. RVLeser sagt:

    Gerade lese ich dass der Streithammel von Ravensburg seinen Streit teuer bezahlt hat. Das freut mich echt von Herzen. Gönne ich ihm . Sollten alle machen die sich die letzten Jahre geärgert hatten über so viele Frechheit. Gut gemacht Herr Weiss, kann sich mancher Ravensburger eine Scheibe abschneiden. Hat ihm sein Freund im Rathaus nicht helfen können. Sonst geht es immer hinten herrum, diesmal öffentlich daneben, Glückwunsch.

  16. Leser sagt:

    Wer sich Zeit nimmt und alles genau liest weiß was für ein Vollidiot hier sich als Helfer anbiedert. Das finde ich super Klasse mit Sternchen* von Herrn Weiss. Mir san mir und gestrige braucht man morgen nimmer.
    Schade nur dass nicht zur selben Zeit ein gut gelaunter Israeli über den Markt spazierte und ihm gezielt den Schädel eingetreten hätte, was gut zum Gesamtauftritt des Trottels gepasst hätte. Vielleicht kommt es ja noch…

  17. Leser sagt:

    Brugger pics proletet:
    Außerdem fotografierte ich für die Schwäbische Zeitung, bin fester Fotograf bei verschiedenen Festivals ….

    Aha deshalb
    der enorm fruchtlose Einsatz der SZ . Klar die Lügenpresse – Schämt euch.

  18. Leser sagt:

    Hier lese ich gerade,

    Adi Brugger hat Heinz Weiss jetzt wegen Beleidigung bei der Polizei angezeigt. „Dabei geht es mir weniger um mich selbst“, sagt Brugger. „Aber wenn ein ganzer Helferkreis in den Dreck gezogen wird, dann reicht es.“

    Und was ist daraus geworden, Großmaul Brugger hat eine volle Breitseite vom Gericht bekommen. Frech und dumm ist kein Grund für Schmerzensgeldforderungen. Pech gehabt lieber Adi, jetzt kannst du deine Gerichtskosten selber zahlen. Weiss ist einfach eine Nummer zu groß für in dein Asylantengehabe. Bleib lieber in Ravensburg und verarsche deinen Asyl-Glaubensdeppen die glauben dir alles, aber eben nicht alle.

  19. Leser sagt:

    Streit um Internethetze landet bei Polizei
    Schwäbische Zeitung vom 07.06.2016 / Lokales
    hahahaha und anschließend im Mülleimer , wie kann man so hohl sein. Stimmt, ist er tatsächlich, was denn sonst.

  20. Leserkommentare sagt:

    Das Wort Lügenpresse ist ja nicht nur so aus der Luft gegriffen. Es bezieht sich auch nicht nur auf direkte Lügen.

    Unter Lügenpresse subsumiert sich die Falschmeldung, Irreführung, Verdrehung und die bewusste Diskreditierung von Personen und Vereinigungen. Ein weiterer Begriff ist auch die Lückenpresse, die Dinge, die gesagt werden müssten, einfach unterschlägt.
    Auch auf dem Lande gängige Praxis.

  21. Leser sagt:

    Lebt Brugger noch oder ist er dem gleichen Teddybärenwahn wie Sophie Lösche zum Opfer gefallen , abgemessert von kriminellem Isalmi.

    http://amfedersee.de/jusovorsitzende-spd-und-buntlandunterstuetzerin-teddybaerenwerferin-ermordet-von-buntlandbegluecker-asylikrimineller-genauer-gesagt/

  22. Leserkommentare sagt:

    RV Leser sagt-
    dem Herr über die Asylilriminellen Goldjungens in Ravensburg geht es laut Aussagen einiger RV-ler seit dem Gerichtsverfahren welches er gnadenlos verloren hat schlecht.
    Sein Psyche kommt nahe an den Suizid. Wenn das stimmt sollte er eingewiesen werden zum Schutz seiner und dem Rest der Welt. Helft dem Gutmensch bevor er noch stirbt.

  23. Leserkommentare sagt:

    Ratten vermehren sich in Ravensburg rasant

    Auf Ravensburger Straßen werden immer öfter Ratten gesehen. Sogar am helllichten Tag. Schädlingsbekämpfer sind alarmiert, aber die Stadt will nicht von einer Plage sprechen.

    Artikel SZ

  24. Leserkommentare sagt:

    Arschlochkarte gezogen bei vorherigem Hinweis auf „Vollpfosten“.

  25. Leserkommentare sagt:

    Ist am Federsee bald ausgehetzt? proletet Brugger und ST im August 2016.
    heute ist Juli 2018 Brugger verstört und Weiss am Federsee immer noch bei der Wahrheit, siehe in http://www.amfedersee.de.

    Grüsse an die Voll-Versager aus Ravensburg,

    Ich Adi lasse mir nichts gefallen. Oh je, echt Scheiße gelaufen muss mir alles gefallen lassen obwohl,
    ich hab mir ne Weile überlegt, ob ich auf den aktuellen Blödsinn reagieren soll. Die erste Reaktion erfolgte sofort und es wurden zivil- und strafrechtliche Schritte gegen mehrere Personen eingeleitet.
    Nun habe ich mich dazu entschlossen, diesen ganzen Dreck doch nicht einfach so unkommentiert stehen zu lassen.

    alles Scheiße mehr nicht könnte man sagen, tut man auch.

    Adijehheui der Asylikasper vom Lande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.