»Die Pandemie wird gebraucht«

Weitblick eines Schweizer Geschäftsführers

Adrian Bauer ist Geschäftsführer und Referent an der Uni St. Gallen in der Schweiz. Bereits im vergangenen August erkannte er, warum mancher Politiker sich an die Corona-Pandemie klammert wie der Teufel an die Seele. Seine Worte haben nichts von ihrer Aktualität verloren.

https://www.freiewelt.net/nachricht/die-pandemie-wird-gebraucht-10089061/

Es war nur ein kleiner Beitrag, den Adrian Bauer, seines Zeichens Geschäftsführer und Mitinhaber eines Unternehmens im Maschinenbau und Baugewerbe sowie Referent an der Uni St. Gallen im vergangenen August verfasst hat. Die Richtigkeit seiner Worte haben bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Täglich zetern Corona-Propagandisten wie das Ein-Mann-Panik-Orchester (Zitat eines deutschen Comedians) Lauterbach in den Medien und schwadronieren einen neuen Weltuntergang herbei. Warum das so ist, schreibt Bauer:

»Das Überleben aller politischen und medialen Akteure hängt von der Existenz dieser Pandemie ab! Ohne Pandemie kann der gesamte Staatsapparat nur noch zurücktreten.
Gibt es keine Pandemie, gibt es auch kein Vertrauen mehr in irgendeine Institution dieses Staates. Ein gesellschaftlicher Super-GAU!

..
Und darum gibt es die Pandemie. Sie wird gebraucht!

..
Allein schon, um die immensen Schulden zu rechtfertigen, die durch die Maßnahmen gegen die Pandemie entstanden sind. Ein Rückzieher ist unumgänglich. Und es ist egal, welcher weitere Schaden durch die Aufrechterhaltung der Pandemie noch entstehen wird.
Hier wird nämlich nicht die Bevölkerung vor einer Krankheit geschätzt. Hier schützt sich eine Regierung vor den Konsequenzen der eigenen Fehler auf Kosten der Bevölkerung.«