„Erfolg“ einer institutionellen Massenpsychose zu Lasten der gesellschaftlichen Zukunft …

gar nicht zum Ausdruck gebracht werden…

..

..

Die monströse Fehlsteuerung und Fehlpriorisierung staatlicher Ressourcen und Kapazitäten im deutschen Schulwesen für einen nihilistischen, anlasslosen Krisenkult namens „Infektionsschutz“ hat nicht nur einen noch gar nicht absehbaren Bildungsverlust verursacht, sondern auch Unsummen Steuergelder verschlungen, die eigentlich für Wissensvermittlung und intakte Schulerziehung benötigt worden wären. Stattdessen wurden damit tauglose Pandemie-Rituale und Kontrollschikanen etabliert, deren Sinn in einer von Corona gar nicht gefährdeten Altersgruppe ohnehin nie gegeben war.

Wie nun bekannt wurde, haben alleine die Corona-Schnelltests in Schulen und teilweise auch in Kitas die Bundesländer bislang mindestens 2,7 Milliarden Euro gekostet, wie eine Anfrage der „Welt“ in den Kultusministerien der Länder ergab. Die Gesamtkosten für Kinder-Tests dürften allerdings deutlich höher liegen – weil alleine zehn Bundesländer die Summe nur für Schultests anführten, fünf Länder jedoch die Kosten für Kitas und Schulen kumuliert angaben. Keine Rückmeldung kam aus Schleswig-Holstein.

Sinnlose Rituale und Test-Voodoo

.

Spitzenreiter bei den Schüler-Tests, so „dts“, ist Nordrhein-Westfalen: Für den schwachsinnigen Test-Voodoo durch Schnell- und Lollitests an Kindern und Jugendlichen gab das bevölkerungsreichste Bundesland rund 737 Millionen Euro aus. Bayern kam auf eine halbe Milliarde für Schulen und Kitas, Baden-Württemberg auf rund 231 Millionen, Thüringen lag bei rund 97 Millionen Euro. In Berlin kosteten die Schnelltests in den Regelschulen bislang 140 Millionen Euro.

Damit wurde für Schnelltests deutlich mehr Geld ausgegeben, als im selben Zeitraum für die Instandhaltung und Neubauten von Schulen, für Bildungsinfrastruktur und eigentliche schulische Aufgaben aufgewandt wurde. Deutlicher könnte der Triumph des Corona-Staat, der durchschlagende „Erfolg“ einer institutionellen Massenpsychose zu Lasten der gesellschaftlichen Zukunft gar nicht zum Ausdruck gebracht werden…

.