Strompreiserhöhungen setzen Firmen zu

Alle wollen das Klima schützen, aber niemand dafür zahlen: Viele Firmen betrachten die Entwicklung an den Strombörsen mit Sorge. Dort hat sich der Preis seit März 2020 verdoppelt. Auch aus der Politik gibt es nun Kritik.

Energieintensive Branche: Ein Elektrolichtbogenofen zur Stahlerzeugung in Hamburg

Am Terminmarkt der Energiebörse EEX kostet eine Megawattstunde (MWh) Strom, die im kommenden Jahr geliefert werden soll, derzeit knapp 70 Euro.

Im März 2020, zu Beginn der Pandemie, kostete eine Megawattstunde an der Energiebörse noch 35 Euro, also nur die Hälfte.

do guck na:

So stimmten Vertreter von Union und SPD in den Ärger über wachsende Spritpreise ein – obwohl sie die Weichen dafür selbst gestellt hatten.

.https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/strompreiserhoehungen-setzen-firmen-zu-a-1d312ef4-d939-426e-a866-fe6c0000e7ee