…Afri. – krimineller Asylidrecksack zündet Frau an in Bielefeld

Bewohner festgenommen: Frau bei Brand in Bielefeld schwer verletzt schreibt die Zeitung

und jetzt in deutsch für alle Leser:

KENIANER ZÜNDET SEINE FREUNDIN AN

Eine geschockte Zeugin des an Abscheulichkeit kaum zu überbietenden Verbrechens berichtet, dass die junge Frau nackt war, wimmerte und stöhnte, als sie mit einer Flüssigkeit übergossen worden sei. Ein Kenianer soll seine Freundin (33) aus Bielefeld im Bett angezündet haben.

Der tatverdächtige 27-Jährige wurde dabei selbst schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Eine Mordkommission ermittelt. Zudem wurde gegen den Täter Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes angeordnet.

Laut Berichten von Nachbarn hat es seit Jahren Ärger mit dem Afrikaner gegeben. In der Wohnung soll es Sauf- und Drogengelage gegeben haben. Im Haus wurden Keller und Wohnungen aufgebrochen, Mieter und Nachbarn bedroht. Bereits einen Tag vor dem Feuer rannte eine Frau weinend aus dem Haus und schrie, dass sie vergewaltigt worden sei, gaben mehrere Mieter zu Protokoll. Am Tattag selbst soll es dann schon nachmittags lautstarke Streitereien gegeben haben.

Obwohl es deswegen dauernd Beschwerden bei Polizei und Vermieter gab, geschah wie so häufig: nichts! Nun ist es zu spät. Doch auf Lichterketten, Entschuldigungen und geheuchelte Anteilnahmen wird das Opfer, sofern es überlebt, vergeblich hoffen. Im Gegenteil, es steht zu erwarten, dass sie als „Einzelfall“ Nr. xxxxx zu den Akten gelegt wird.

Unter eklatanter Missachtung ihres Amtseides handelnd, hat die Kanzlerin durch ihre Politik der offenen Grenzen Deutschland innerhalb von nur drei Jahren wissentlich und willentlich destabilisiert und insbesondere die weibliche Bevölkerung den oft frauenverachtenden „Schutzbedürftigen“ ausgeliefert.

Wie viel Horror will und wird sie ihrem eigenen Volk eigentlich noch zumuten? Gehen Sie endlich in den unverdienten Ruhestand, Frau Merkel. Ihr Rücktritt ist längst überfällig!

 

do guck na: vertuschen ist angesagt.

Ein pikantes Detail noch am Rande: Das auffällig laute Schweigen in den Regionalblättern [1+2] über die Herkunft des Täters lässt darauf schließen, dass eine objektive Berichterstattung seitens der Medien nur noch sporadisch erfolgt – Silvester 2015/16 in Köln lässt grüßen!

https://rp-online.de/…/wohnungsbrand-in-bielefeld-frau-schw…

Nach Berichten der „Neuen Westfälischen“ und des Online-Portals Tag24 handelt es sich bei dem Mann um einen 28-Jährigen. Die Frau sei 33 Jahre alt. Der Polizeisprecher machte am späten Abend jedoch keine detaillierten Angaben zu den betroffenen Personen. „Wir können auch noch nicht sagen, in welcher Beziehung sie zueinander stehen.“

Die anderen Bewohner des Hauses brachten sich in Sicherheit. „Es gab keine weiteren Verletzten“, sagte der Sprecher. Die Hintergründe des Feuers im Stadtbezirk Heepen im Osten der Stadt waren zunächst ebenso unklar wie die Schadenshöhe.

 

Ein Kommentar zu …Afri. – krimineller Asylidrecksack zündet Frau an in Bielefeld

  1. Leserkommentare sagt:

    und vieles mehr , lies das,
    Die 19-jährige Tochter des Opfers hatte die Beziehung zu dem 20 Jahre alten Asylbewerber vor einigen Wochen beendet. Daraufhin soll er in der Nacht zum 15. Juli über ein Fenster in ihr Zimmer eingestiegen sein. Sie war aber nicht zuhause.

    Der Vater ertappte den Eindringling. Daraufhin soll der 20-Jährige mit einem Messer mehrfach auf den 53-Jährigen eingestochen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.