19 Teams beteiligen sich am Handtaschen-Weitwurf des Katholischen Frauenbunds Biberach

Lasst die Taschen fliegen!handtaschen

 „Handtasche fliiieeeg!“ 19 Frauenteams übten sich in einer ungewöhnlichen Sportart.  Foto Judith Ezerex . Redaktion Schwäbische Zeitung Biberach

Eine ungewöhnliche Sportart hat am Samstag in Biberach Premiere gefeiert: Zur Meisterschaft im Handtaschen-Weitwurf trafen sich 19 Teams auf dem Rasenplatz vor dem TG-Heim. Der Weitwurf wurde vom Katholischen Frauenbund Biberach organisiert.

„Vorstandstäschle“, „Sokomutta“, „Famtastic Four“, „Maultaschen“, „Überflieger“, Supertäschle“, „Bossgirls“, „Gucci futschi“ oder „Prada Power“ heißen die Teams. Hinter den fantasievollen Namen stehen jeweils vier Frauen, die sich im „Däschle werfa“ messen. Dabei werfen alle Frauen die gleichen Beuteltaschen. Mit Sand und Luftpolstern gefüllt, unterscheiden sich diese nur in Muster und Farbe.

Nach kurzem Probewerfen geht es zur Sache. In zwei abgetrennten Wurffeldern treten immer zwei „Däschles-Werferinnen“ an, die Würfe werden gemessen und das Ergebnis notiert. Ein Übertreten der Startlinie macht den Wurf ebenso ungültig, wie das Landen der Handtasche im Nachbarfeld oder außerhalb des Feldes.

Auch  Marie- Luise Krey hat sich mit ihren Damen zum Mitmachen entschieden. Die „Last Minute Girls“ belegen am Ende leider nur den letzten Platz. „Wir haben uns extra zurückgehalten“, scherzt Marie-Luise Krey. Die „Dienstagsfrauen“ und die „Bossgirls“ sind entschlossen, sich nächstes Mal darauf vorzubereiten. „Der Spaß zählt, man muss ja nicht gewinnen“, sagt Conny Rahn vom Team „Girls und woman“.

.

Anmerkung der Redaktion www.amfedersee.de

nasenbohrennach Veröffentlichung des Artikels ging bei www.amfedersee.de gleich noch eine weitere Aktion ein die sich die Biberacher zur Völkerverständigung aus dachten- was wohl:

. . . ja richtig die Nasenbohrer/ innen treffen sich voraussichtlich Pfingstsonntag eine Nasenlänge nach 14.00 Uhr auf dem Marktplatz zum Tiefweitbohren in beiden Nasenlöchern. Nach einem kurzen Probebohren geht es los. Wer am meisten raus holt ist Sieger. Der erste Preis ist ein Rotzklonkerer in Gold und eine Packung Tempotaschentücher. Nicht schlecht wie ich finde, gute Idee

3 Responses to 19 Teams beteiligen sich am Handtaschen-Weitwurf des Katholischen Frauenbunds Biberach

  1. nichtsneues sagt:

    Das Ruhrgebiet wird olympisch.
    Die erste Veranstaltung im Handtaschen Weitwurf war bereits 2010 in Bottrop…

  2. dieidee sagt:

    Bitte bitte macht einen Ehering Weitwurf, das hat wenigstens was für sich.

  3. Ehemann sagt:

    Die Veranstaltung müsste dann in 16er Reihen statt finden wegen dem zu kleinen Marktplatz von Biberach. Sieht an Schützen schon sehr beengt aus.