Die Schwäbische Zeitung schreibt heute zur Gemeinderatsvorstellung Bad Buchau

.Gemeindhaus4

Gemeindhaus5

Text vergrößern bitte Doppelklicken.

Gemeindhaus6

11 Responses to Die Schwäbische Zeitung schreibt heute zur Gemeinderatsvorstellung Bad Buchau

  1. KERSTIN KANISCH sagt:

    Sehr geehrter Herr Weiss,

    gern habe ich heute Ihren Beitrag in der Schwäbischen Zeitung gelesen.

    Ich bin erst seit kurzem Buchauer Einwohner und musste von Anfang an feststellen, wie schmutzig und unattraktiv die Stadt ist. Die Schaufenster der nicht mehr besetzten Geschäfte sind so etwas von dreckig und lumpig zugehängt, das findet man so in keinem Kurort.
    Ich wohne am Ortsrand, worüber ich sehr froh bin. Selbst zum Einkaufen zieht es mich nicht in die Innenstadt , da nützt auch nicht noch ein X – ter Discounter. Für so eine kleine Gemeinde, mit angeblich viel zu wenig Einwohnern, wundert mich das schon sehr.
    Es ist schon schade, das es noch nicht mehr Anhänger für die ( Ihre ) Partei DU gibt, ich bin auf jeden Fall dabei und werde Sie mit meiner Stimme unterstützen. Die JA – Sager habe ich so satt, weil sie nur ihren Stuhl in der Gemeinde haben möchten ohne jegliche konstruktiven Verbesserungen für die Buchauer zu erreichen.
    Machen Sie weiter so, denn genau solche Menschen brauchen wir, die etwas bewegen und verbessern wollen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kerstin Kanisch

    • Heinz Weiss sagt:

      Vielen Dank Frau Kanisch,
      ich dachte schon ich bin der einzige der so denkt und spricht . . . lach-

      • svbbua sagt:

        Liebe Frau Kanisch,

        Gott sei Dank, hat Herr Weiss Ihre Stimme. Aber lasen Sie sich sagen auch er hat noch keinen Laden nach Buchau gebracht. Und wenn Sie sich schon so unwohl fühlen, sollten Sie Ihre Beine in die Hand nehmen und mal die schönen Seiten der Stadt anschauen, oder warum sind Sie sonst hierher und nich ins viel schönbere Schussenried gezogen?

        • Heinz Weiss sagt:

          Oha – und ob Herr Weiss schon läden nach Bad Buchau gebracht hat und einige neu- und umgebaut sonst wäre es noch trostloser lieber saubua . Dumm gelaufen mit der Antwort, halt wie immer Buchauer Art.

        • Lach sagt:

          Wenn jeder so argumentiert. Danke!! Wenn ich ihr Synonym schon sehen. Ohje!! Was hat den Buchau für schöne Seiten? Meiner Meinung nach kann man sich darüber Streiten was Herr Weiss für Bad Buchau getan hat bzw. tun wird. Ich bin der festen Meinung das Heinz Weiss den größten Wandel im Gemeinderat ausgelöst hat. Transparenz !!
          Für mich sind die sinkenden Einwohnerzahlen
          und der Ladenleerstand die größten Probleme der „Stadt“. Alleine wenn man schon die Suburbia (Vorort) anschaut. Fahren Sie mal die Schussenriederstrasse vom Kreiverkehr in Richtung Schussenried. Was gibt es da noch für Einzelhändler?

    • Betriebsblind sagt:

      Den neu Zugezogenen fällt es anscheinend noch auf, dass die Buchauer in den letzten Jahren auf einigen Gebieten etwas betriebsblind geworden sind. Wenn man lange genug hier wohnt, überträgt sich das bzw. passt man sich an. Gewohnheit ist eben eine schlimme Droge. Ob allerdings nur deswegen die Einwohnerzahlen laufend schwinden, bleibt eine offene Frage?

  2. Neid sagt:

    Neid muss man sich erarbeiten,
    Mitleid bekommt man geschenkt.
    Unwissenenden kann geholfen werden.
    Faulheit und nichts tun ist die Opposition zu fleißig und geistreich.
    Ja liebe Schreiberlinge das trifft auf einige von euch zu hier drin. Jetzt hat die Stadt die einmalige Chance ihre Marschrichtung demokratisch aufzustellen in die Zukunft. Wer zum guten Schluss im Rat sitzt ist unwesentlich solange alle ein attraktives und einladendes Badestädtchen wollen. Da muss auch die Verwaltung umdenken, so jedenfalls sollte es nicht mehr weiter gehen. Wir alle sind das Volk, wenn es auch keiner so richtig laut sagen traut. Was der Weiss macht kann jeder andere auch wenn er nur Willens ist.

  3. Steffen Feisser sagt:

    Leider gibt es in diesem Forum nur Kritik am Gemeinderat und der Verwaltung – wer hier auf konstruktive, umsetzbare und finanzierbare Vorschläge wartet, wartet wohl vergebens.
    Es ist eben leichter, den Schnabel aufzureissen, als wirklich was zu bewegen!!

  4. EinRat sagt:

    Für eine sinnvolle Diskussion empfehle ich allen Kommentarschreibern wenigsten einmal im Vierteljahr an einer Sitzung im Gemeinderat teilzunehmen. Es ist auffallen wie hier schlecht oder garnicht informierte Schreiber Themen, Prognosen und Abläufe diktieren die völlig unrealistisch sind und ins leere laufen. Ich kann nur empfehlen in die Sitzung und zuhören, das hilft und erweitert den politischen Horizont. Die Themen und Probleme in Buchau sind zugegebener Maßen seit Jahren immer die Gleichen weil immer noch nicht gelöst aber laufend diskutiert.

  5. Zustimmung sagt:

    An Gemeinderats-Sitzungen teilzunehmen ist eine prima Idee – insbesondere nach dem Wechsel und Neuanfang.

  6. Rückblick sagt:

    In 4 Wochen redet kein Schwein mehr über den zurückgetretenen Gemeinderat. Das hätten sie mal schon viel früher tun können. Wäre der Stadt einiges erspart geblieben. Lieber spät als nie, danke der Ehre.