Monatsarchive: Dezember 2015

2016kommt1

Kommentare deaktiviert für

Vorankündigung 09.Januar 2016 sammelt die Freiwillige Feuerwehr Bad Buchau

chevifeuerwehr1Vorankündigung – am 9. Januar sammeln wir im Stadtgebiet für das Funkenfeuer ihre alten Christbäume ein. Bitte legen sie die Weihnachtsbäume bis 9.00 Uhr gut sichtbar an die Straße. Ganz wichtig es darf wegen Umweltschutz kein Lametta mehr dran sein .

Sollte aber zufällig eine alte Matratze noch dran hängen ist das der Umwelt egal.  Siehe unten:

hauptstr2

Bitte bitte liebe Feuerwehr könntet ihr nicht zum Wohle von Bad Buchau und zur Gesundheitsförderung unserer Kurgäste den Sperrmüll seit 2010 gleich mit verbrennen. Den findet ihr seit Jahren direkt in der Stadtmitte gut sichtbar. Dass die Hausbesitzer Zigeuner sind darf man so nicht sagen, denn sie waren immer bemüht ihren Dreck beisammen zu halten.

  100.-  € Taschengeld aus der Stadtkasse würde bestimmt der Vereinskasse zugutekommen.

1 Kommentar

Warum Syrer gerne in Rostock leben

Die neu ins Land strömenden Menschen suchen den Kontakt mit Landsleuten – und sammeln sich in relativ wenigen Regionen in ganz Deutschland. Das hat Folgen für die Integration.

do guck na:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fluechtlinge-in-deutschland-warum-syrer-gerne-in-rostock-leben.1915c08c-f6ab-49c8-b1b2-4e3a69de967e.html

Kommentare deaktiviert für Warum Syrer gerne in Rostock leben

Riedlingen – Pkw rutscht Abhang hinunter – Unverletzt blieb ein Autofahrer bei einem Glätteunfall am Sonntagabend bei Zwiefaltendorf.

  Der 20-Jährige hatte mit seinem Pkw die B312 verlassen und befand sich gegen 21.45 Uhr auf dem Verbindungsweg nach Zwiefaltendorf. Das Fahrzeug geriet auf der vereisten Fahrbahn ins Rutschen, fuhr einen Hang hinunter und prallte gegen eine Leitplanke. Der Schaden am Pkw wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Kommentare deaktiviert für Riedlingen – Pkw rutscht Abhang hinunter – Unverletzt blieb ein Autofahrer bei einem Glätteunfall am Sonntagabend bei Zwiefaltendorf.

Gesegnete, friedliche Weihnacht allen

advent1engel-1

Heute wird die Geschichte von Flucht und Vertreibung, bzw. genauer gesagt von Volkszählung sowie einer zuerst vergeblichen Suche nach einem Dach über dem Kopf, wieder präsent.

Heute suchen wieder Millionen Menschen auf der Flucht ein Dach über dem Kopf.
Und, es gilt nicht nur auf Basis unserer Kultur, sondern einfach auf Grund dessen, was für mich Mensch sein ausmacht, anderen Menschen in Not zu helfen!
Für viele ist heute die Geburtstagsfeier des Christus-Heiland und für fast alle auf dieser Welt unbestritten, das Wiegenfest (ob sie es feiern oder nicht) von Jesus. Die Menschen stehen sich oft näher, als einige wenige uns glauben machen wollen.

Egal welchen Glaubens, welch geistiger Orientierung:
Gesegnete, friedliche Weihnacht, einen erfüllten Heiligabend und weitere schöne Feiertage …

 

weihnacht20°3

Kommentare deaktiviert für Gesegnete, friedliche Weihnacht allen

Weihnachten – Bescherung dieses Jahr im Garten bei 20°+ Außentemperatur ganz angenehm.

Bild doppelklicken

weihnacht20°1Klar bei 20° Außentemperatur mussten wir auch den Christbaum den veränderten Bedingungen 2015 anpassen. Dieses mal hält er bestimmt etwas länger und wenn nicht sind die Zweiglein auch gleich wieder erneuert.

Ein Edelstahlgerippe das einem stilisierten Bäumchen gleicht sorgt für ein ewiges Leben unseres Weihnachtsbäumchens. Jetzt im Garten gleich ist Bescherung, trotzt er der Frühlingssonne ganz gut. Auch blühen mitten in der Stadt die ersten Blümelein, Vorboten des Frühlings bereits im Dezember aktiv.

weihnacht20°2Bad Buchau grüßt mit einem Blumenbeet , das hat doch mal was im Dezember.

Psssst–  wir in Bad Buchau/ Kappel haben „weisse Weihnachten“. Warum, weil wir „Weiss“  heißen –  . . . lach.

 

 

Kommentare deaktiviert für Weihnachten – Bescherung dieses Jahr im Garten bei 20°+ Außentemperatur ganz angenehm.

Der Trottel von Burnai verbietet Weihnachten, braucht die Welt solche Deppen.

Weihnachten abgesagt – Länder verbieten Fest

Dieses Jahr gibt es für einige keine Geschenke vom Christkind: In drei Ländern werden «Weihnachtsverbote» ausgesprochen – mit teils saftigen Strafen.

storybild
Warnt vor Weihnachtsfeier:
Hassanal Bolkiah, der Sultan von Brunei(Archiv) (Bild: Keystone/Alai Bazil)

Manche Regierungen sind so richtige Grinches: In drei Ländern wird Weihnachten dieses Jahr abgesagt – die Spannungen zwischen den Religionen sollen nicht noch mehr angeheizt werden, schreibt «The Independent».

Während der britische Politiker Jeremy Corbyn dementiert, dass England Weihnachten für dieses Jahr abgesagt habe, verhängen andere Regierungen ein «Weihnachtsverbot».

«Die Festlichkeiten könnten den islamischen Glaube bedrohen», warnt die somalische Regierung und sagt das Fest am 22. Dezember kurzerhand ab. In einem Land mit so vielen Muslimen Weihnachten zu feiern, könnte ein falsches Zeichen setzen, meint Mohamed Kheyrow, Minister für Religionen, zu den lokalen Medien.

Gefängnisstrafe bis zu fünf Jahren

In Tajikistan dürfen die Menschen weder schenken noch Christbaum schmücken. Aber nicht nur der Besuch des Christkindes wird abgesagt, auch Silvester fällt dieses Jahr aus: Feuerwerkskörper zünden, Festmähler zubereiten oder Geld verschenken – alles verboten.

Wer in Brunei Weihnachten feiert, könnte sogar eine saftige Geldstrafe von bis zu 20’000 Dollar bekommen oder im Gefängnis landen, im schlimmsten Fall bis zu fünf Jahre. Das Land sprach ein striktes Verbot von festlichen Dekorationen, Weihnachtsschmuck und dem Singen von Weihnachtsliedern aus. «Mit diesen Massnahmen wollen wir die Feierlichkeiten steuern können. So ganz offen Weihnachten zu feiern, könnte dem islamischen Glauben schaden», sagt Hassanal Bolkiah, Sultan von Brunei.

1 Kommentar