Monatsarchive: Juli 2014

Fahrraddiebe haben Hochkonjunktur Sichern Sie ihr Fahrrad richtig, benützen sie die Fahrradpass-APP

Selten kann einem Besitzer sein gestohlenes Fahrrad so schnell wieder zurückgegeben werden. Der guten Personenkenntnis des Polizeipostens in Heiningen ist es zu verdanken, dass ein vor wenigen Tagen vor einem Lebensmittelmarkt in Ursenwang bei Göppingen kurzfristig abgestelltes nagelneues Trekking-Rad seinem Besitzer wieder zurückgegeben werden konnte. Das Rad war vor dem Einkaufsmarkt lediglich mit einem einfachen Zahlenschloss gesichert. Der Diebstahl wurde von einem aufmerksamen Zeugen beobachtet. Dieser gab den Polizeibeamten eine genaue Personenbeschreibung des Diebes. Bei der anschließenden Nachschau bei dem polizeibekannten Verdächtigen konnte das gestohlene Rad aufgefunden werden.

Hochkonjunktur für Fahrraddiebe – auch zur Sommerszeit. Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist stetig angestiegen. Das hängt nach Erfahrung der Polizei damit zusammen, dass viele bei schönem Wetter auf dieses Fortbewegungsmittel umsteigen. Aber jetzt steht es wieder auf der Straße oder auf Fahrradplätzen vor den Freibädern, Sport- und Freizeitanlagen oder Bahnhöfen – eine gute Gelegenheit für Diebe.

Die  Polizei verzeichnet seit 2007 einen starken Anstieg der Fahrraddiebstähle. Im Jahr 2011 wurden im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Ulm den Landkreisen Alb-Donau, Biberach, Göppingen, Heidenheim und dem Stadtkreis Ulm, über 800 Fahrräder gestohlen. Im Jahr 2012 erhöhte sich die Zahl gering und auch für 2013 und 2014 ist keine Entspannung erkennbar: Schon in den ersten sieben Monaten dieses Jahres wurden jeden Woche im Schnitt 25 Räder gestohlen. 773 Anzeigen mussten in dieses Jahr gefertigt werden Weil nicht nur hochwertige Fahrräder gestohlen werden, lohnt Vorsorge in jedem Fall. Auch weniger wertvolle Fahrräder sollten nicht gedankenlos abgestellt werden, denn Gelegenheit macht Diebe. Um einem Diebstahl vorzubeugen, taugen nur sehr massive Schlösser wie Bügel-, Stahlketten- oder Panzerkabelschlösser. Wichtig ist, das Fahrrad an einen festen Gegenstand zu schließen. Wird das Schloss nur um die Speichen des Rades geschlossen, kann der Dieb es problemlos wegtragen. Auch das Anschließen an andere Fahrräder oder ablösbare Gegenstände verhindert keinen Diebstahl. Damit im Falle eines Diebstahles die Chance bleibt, das Rad zurückzubekommen, rät die Polizei, eine genaue Beschreibung des Zweirades mit einem Foto aufzubewahren. Einen Fahrradpass gibt es bei den Polizeidienststellen kostenlos. Im Internet steht auch die „Fahrradpass-App“ bereit. Damit lässt sich ganz einfach das Fahrrad erfassen, auch mit Bild. Das Ergebnis kann gespeichert oder auch gedruckt werden. So lässt sich die Beschreibung bei den Kaufunterlagen ablegen. In jedem Fall sollte sich der Besitzer die Rahmennummer notieren. Diese kann im Falle eines Diebstahls von der Polizei zur Fahndung ausgeschrieben werden. Mit dem Fahrradpass verteilt die Polizei auch den Aufkleber „Finger weg- mein Fahrrad ist registriert“, um Diebe abzuschrecken. Diese und andere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

1 Kommentar

Wird eng wenn man hier unnötig warten muß.

Diskussion Kreisverkehr und die damit verbundene Hofgartenstraße welche als Einbahnstraße nicht länger Sinn macht. Gestern in der GR- Sitzung wies ich darauf hin dass der erste Kreisverkehr hinderlich ist für ankommende Sattelaufleger die den neuen REWE- Markt alsbald beliefern müssen. Erstens zu enge Kurve von Oggelshausen her kommend und zweitens stehen zusätzlich Verkehrszeichen im Weg. Fazit: warten und f…… .

Kommentar von der Verwaltung und des anwesenden Bauingenieur: das geht gut, was sie da sagen kann nicht sein es gibt auch gute LKW- Fahrer die das auf Anhieb können. Wie gut dass ich immer ein Foto zur Hand habe, sonst glaubt das ja keiner dass das bereits ein guter Fahrer war . . . lach.

 

 

kreiselneu1

viermal vor – dreimal zurück fertig ist des Fahrers Glück.

so sieht das dann eventuell mal öfters aus wenn sie gezwungenermaßen über die Alte Poststraße vom Marktplatz kommend nach Kappel fahren müssen. Das ist jetzt nur ein Kreisel, der zweite entsteht gerade 500 Meter weiter am Gasthaus Kreuz. Rückwärts fahren für die Autofahrer am Kreisel, denn der LKW braucht viel Platz wie gut zu erkennen ist.

 

kreiselneu2Rückwärts fahren für die Autofahrer am Kreisel, denn der LKW braucht viel Platz wie gut zu erkennen ist.

 

Hoffen wir dass das an der Ausfahrt REWE- Markt  für LKW-Zulieferer besser klappt, sonst wird es wirklich  zwei mal eng in Bad Buchau.

 

kreiselneu3

Sie sehen ich hab nicht übertrieben mit meiner Bemerkung das wird noch enger für den Autofahrer sollte die Hofgartenstraße nicht wieder beidseitig befahrbar werden. Man muss sich eben den neuen Gegebenheiten anpassen können, dann wird es auch einfacher ( wie gehabt).

13 Kommentare

Fahrerloses Auto fährt durch Ulm

Uni Ulm testet erstes fahrerloses Auto im Straßenverkehr

Stellen Sie sich vor, ein fahrerloses Fahrzeug kommt zu Ihnen auf Anfrage per Smartphone an jeden Ort den Sie wünschen, fährt Sie dann unmittelbar zum gewünschten Ziel und verschwindet wieder, ohne dass Sie etwas tun müssen. Die ist die Forschungsvision für die zukünftige Mobilität. Obwohl wir automatisiertes Fahren auf ausgewählten Autobahnabschnitte sowie autonomes Einparken auf Privatgrundstücken in den nächsten Jahren bei ersten Serienfahrzeugen sehen werden, ist es noch ein sehr langer Weg, die beschriebene Funktionalität zu erreichen. Insbesondere die für eine Serieneinführung notwendige Robustheit solcher Systeme erfordert noch viel Forschungsarbeit. Nachdem das Institut MRM der Universität Ulm seit über 10 Jahren an Technologien für Fahrerassistenzsysteme und automatisiertes Fahren gearbeitet hat, wird seit Ende 2012 ein eigenes, automatisch fahrendes Testfahrzeug aufgebaut, um bessere Testmöglichkeiten für neue Algorithmen zu haben. Seit Anfang 2014 fährt das Auto automatisiert auch im öffentlichen Straßenverkehr. Diese Woche war die Presse vor Ort um sich ein Bild vom ersten selbstfahrenden Auto Ulms zu machen.

Kommentare deaktiviert für Fahrerloses Auto fährt durch Ulm

Kindergarten- Terrassenneubau versinkt großflächig im Moorboden

 das darf aber jetzt nicht wahr sein . . .

kindergartenebene1

Die Spielterrasse von unserem neuen gebauten Kindergarten hält vermutlich der Belastung spielender Kinder nicht stand. Nicht erst seit heute versinkt die Terrasse gr0ßflächig und  gleichmäßig fast auf auf der ganzen breite des Kindergartens um 10 cm und mehr im Moorboden oder was darunter zu finden ist.

 

kindergartenebene2

so sah das vor einigen Monaten noch aus, der neu gepflasterte Zugang zum Kindergartenspielplatz

 

kindergartenebene3

Einige Monate später versinkt die gepflasterte Kindergartenanlage immer mehr im Untergrund. Dass hier vor über 40 Jahren die damals neu erbaute angrenzende Grund- und Hauptschule das gleiche Problem hatte war ja nicht unbekannt. Auch dieses Gebäude versank im Untergrund und musste aufwendig gestoppt werden. Hoffentlich wiederholt sich das ganze Elend nicht noch einmal.

 

kindergartenebene4

Gefahrenquellen am laufenden Meter, so stell ich mir einen intakten Kindergarten nicht direkt vor.

kindergartenebene5

An allen enden und Ecken senkt sich der Vorplatz. Hier wird es schwierig vernünftige Abhilfe zu schaffen ohne großen Aufwand. Gibt es jetzt nach der Sanierung ein oder zwei Stufen nach oben in die Aufenthaltsräume oder wird der restliche Platz komplett angehoben. Kein leichtes Unterfangen, aber es muss gemacht werden , allerdings ebenerdig ist aus Sicherheitsgründen vorrangig.

Jetzt ist alles klar, das wusste man bereits bei Baubeginn dass der Kindergartenvorplatz ab säuft. Alle Aufregung umsonst, das ist in Buchau ganz normal habe ich mir in der GR-Sitzung  erklären lassen.

 

 

kindergartenebene6

11 Kommentare

EU und Land BW suchen neue „Leader“-Projekte auf dem Land

Beginn für das EU-Förderprogramm „Leader“ in Baden-Württemberg. Wer Geld für Regionalentwicklungsprojekte auf dem Land beantragen möchte kann dies bis Ende September noch  tun. Nötig ist die Aufnahme in das sogenannte „Leader“-Programm der Europäischen Union (EU) .

Der Wettbewerb um die besten Ideen kann beginnen“laut dem Minister für Ländlichen Raum, Alexander Bonde (Grüne) am Sonntag in Stuttgart. Die neue „Leader“-Förderung läuft noch bis 2020.

Grün-Rot hat das Programm finanziell aufgewertet so Bonde. Wurden zuletzt rund 33 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für „Leader“ bereitgestellt, werden es in der neuen Förderperiode über 50 Millionen Euro.  Jede Aktionsgruppe mit guten Konzept kann bis zu vier Millionen Euro an EU- und Landesmitteln in die Region erhalten.

Kommentare deaktiviert für EU und Land BW suchen neue „Leader“-Projekte auf dem Land

Bad Buchau – Heranwachsender Audi-Fahrer gefährdet mehrere Fahrradfahrer

Am Freitag, 17.15 Uhr fuhren zwei Gruppen von Fahrradfahrern auf der Schussenrieder Straße in Richtung Bad Schussenried. Aus der Einmündung mit der Straße Zum Bahnhof bog der 18-Jährige mit seinem Audi mit einer nicht angepassten Geschwindkeit und quietschenden Reifen in die Schussenrieder Straße ein. Ein 56-jährige Radfahrer aus der ersten Gruppe und ein 45-jähriger Radfahrer aus der zweiten Gruppen bremsten stark, um einen Zusammenstoß mit dem Audi zu verhindern. Dabei stürzten beide Radfahrer und verletzten sich leicht. Obwohl der Audi-Fahrer die Stürze bemerkte, fuhr er davon. Etwa 30 Minuten später meldete er sich jedoch bei der Polizei. Der Fahrer wurde wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung zur Anzeige gebracht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Schaden an beiden Fahrrädern wird auf insgesamt 800 Euro geschätzt.

Kommentare deaktiviert für Bad Buchau – Heranwachsender Audi-Fahrer gefährdet mehrere Fahrradfahrer

Thema vertagt !!! Bad Buchau Gemeinderat entscheidet Einbahnstraße – Hofgartenstraße

Irrtum von uns: das Thema kommt nach der Sommerpause im September auf die Tagesordnung. . . 

Die erste Sitzung des neuen Gemeinderates mit einer spannenden Entscheidung für den Verkehrsfluss für die nächsten 5 Jahre und mehr. Wollen wir die Hofgartenstraße wie gehabt zurück, oder soll es in irgend eine Richtung weiter eine Einbahnstraße bleiben. Das wird bestimmt spannend, Zusammenhänge und Auswirkungen der Einbahnstraße zu diskutieren.

Meiner Meinung nach hat sich das Einbahnstraßensystem nicht bewährt und deshalb wäre es gut diese zurück zu bauen und den kleinen Marktplatzverkehr ( rein und raus aus der Stadtmitte) auf kürzestem Wege wieder in beide Richtungen durch die Hofgartenstraße fahren zu lassen.

Aber hören sie sich an der Sitzung am Dienstag an was es alles dazu zu sagen gibt und welche Argumente schlussendlich ans Ziel führen werden.

 

kreiseinbahn3

kreiseinbahn1kreiseinbahn4

1 Kommentar