Monatsarchive: Februar 2014

Bad Buchau 25.2.14 Gemeinderatssitzung: Neubau Lebensmittelmarkt/ Backshop und Cafe Bad Buchau

Neubau  Netto- Lebensmittelmarkt Kapellenstr. 2   88422 Bad Buchau  will das leerstehende Lagerhaus der Raiba in Kappel abreißen und neu bebauen.

nettoneubau3

 

Vorbemerkung

Fa. Ratisbona Gradl & Co.KG möchte in der Kapellenstr. 2, Bad Buchau einen Lebensmittelmarkt (770,98 qm) mit Backshop und Cafe (66,37 qm) erstellen.

nettoneubau2

Sachverhalt

Das Bauvorhaben liegt nicht im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplanes und muss deshalb nach § 34 BauGB beurteilt werden.

 

(Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Vorhaben zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist. Die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben; das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden.)

 

Die Bauvoranfrage wurde an das Landratsamt Biberach –Amt für Bauen und Naturschutz zur baurechtlichen Prüfung übersandt. Momentan findet ein Raumordnungsprüfungsverfahren durch das RP Tübingen (sowie durch weitere Behörden) statt.

Nach dieser Prüfung kann erst mitgeteilt werden, ob das Vorhaben überhaupt genehmigungsfähig ist bzw. ob ein Bebauungsplan erforderlich ist.

nettoneubau4

 

Unbenannt-1

 

 

wlzlagerhaus1

 WLZ- Raiffeisen mit Gartenmarkt zum Abbruch bereit.

6 Kommentare

Riedlingen vibriert . . . die Golezunft beschert der Stadt eine besondere Nacht

 

Party in allen Gassen und Kneipen: Die Stadt vibrierte Samstagnacht. (Foto: Thomas Warnack) Von Marion Buck Schwäbische Zeitung Riedlingen.

 

Riedlingen So eine Nacht hat Riedlingen schon lange nicht mehr erlebt. In allen Kneipen der Stadt drängten sich die Menschen. Schalmeien, Musikkapellen und Guggamusiken bewiesen sich als Stimmungsgranaten. Auch die Brauchtumsvorführungen und Tänze begeisterten die Gäste.

Schon zum „Gole-Rausschreien“ war die Menschentraube vor dem Kaplaneihaus gewaltig. Büttel Wolle Böck legte sich ins Zeug, schwärmte schon früh am Abend in Superlativen vom Riedllinger Narrentreffen. Die Narrenschar schmetterte das Golelied und lockte mit „Raus mit em Gole“ seine Majestät aus dem Winterschlaf in die fünfte Jahreszeit.

Überwältigter Zunftmeister  „Ich bin überwältigt von so vielen Besuchern“, rief Zunftmeister Thomas Maichel ins Mikrophon und die Freude über die Menschenmassen vor dem Mohren stand ihm ins Gesicht geschrieben. Die Menschen drängelten sich um die Brauchtumsbühne und warteten gespannt auf die VSAN-Vorführungen.

Die Sigmaringer Bräutelzunft begann den Reigen mit dem Bräuteln. „Nauf auf d’Stang“ riefen die Vetter Guser und lupften Boppelesmeister Martin Freitag als Silber-Bräutigam hinauf. Bernhard Brauner, der viele Jahre den neuen Gole trug, wurde als Goldjunge um den Brunnen getragen, René Engelmaier von den Besenweibern als frisch Verheirateter. Realschulrektor Werner Rieber als Riedlinger Promi durfte von der Stange herunter das Volk mit Bonbon beschenken.

Kapellen ziehen durch die Stadt – Musik und Tänze wechselten sich auf der Showbühne ab, die Kapellen zogen von Gaststätte zu Gaststätte und sorgten für mächtig Stimmung. Es gab am Samstagabend keine Lokalität, die sich über Besuchermangel beschweren konnte. Gedrängel allüberall. Der Mohren voll, das Lamm voll, das Kalesche Pub voll. Die Lumpenkapellen spielten auf der Straße, das Volk tanzte dazu. Auch der leichte Nieselregen konnte der Feierstimmung nichts anhaben. Jung und alt – gemischtes Publikum – feierte gemeinsam in Riedlingen eine Party, von der noch lange die Rede sein wird.

Kommentare deaktiviert für Riedlingen vibriert . . . die Golezunft beschert der Stadt eine besondere Nacht

Seriendieb in Riedlingen festgenommen

Am Sonntagmorgen wurde ein 27-Jähriger festgenommen, der mehrere Einbrüche und ein Autodiebstahl begangen hatte.

Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr fiel einer Streife des Polizeireviers Riedlingen ein Pkw mit Überführungskennzeichen in Riedlingen auf. Sie kontrollierten das Fahrzeug und konnten feststellen, dass am Steuer ein alter Bekannter saß. Der 27-jährige Fahrer war erst vor 18 Tagen aus der Haft entlassen worden. Er stand unter Drogeneinwirkung und hatte keinen Führerschein. Wem das Auto gehörte, mit dem er unterwegs war, konnte er den Beamten auch nicht erklären. Im Auto fanden die Beamten dann noch umfangreiches Einbruchswerkzeug und Diebesgut. Letztendlich gab er zu, dass er bei einem Einbruch in ein Autohaus in Bad Saulgau die Fahrzeugschlüssel gestohlen hatte. Im Rahmen der folgenden Ermittlungen konnten ihm bislang weitere fünf Einbrüche in Autohäusern und Ladengeschäfte im Landkreis Biberach und dem Alb-Donau-Kreis seit seiner Haftentlassung nachgewiesen werden. Der 27-Jährige steht noch unter offener Bewährung. Er wird am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Es wird davon ausgegangen, dass er wieder in Haft kommt.

Kommentare deaktiviert für Seriendieb in Riedlingen festgenommen

Oggelshausen – Gefährliches Überholmanöver endet mit Frontalzusammenstoß und zwei Verletzten

 

Obwohl ihm ein Pkw entgegenkam wollte ein Autofahrer am Donnerstag gegen 16.45 Uhr zwischen Oggelshausen und Stafflangen einen Lkw überholen. Das gefährliche Überholmanöver endete mit einem schweren Verkehrsunfall. Der 23-jährige Unfallverursacher und sein 22-jähriger Beifahrer wurden erheblich verletzt, ihr Audi total beschädigt. Ebenso der entgegenkommende VW Passat, der von einer 36-jährigen Frau gelenkt wurde. Sie blieb unverletzt, die beiden Insassen des Audi wurden stationär in der Biberacher Klinik aufgenommen. Neben dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr eingesetzt. Die trecke musste für die Dauer von einer Stunde voll gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf 20 000 Euro geschätzt. Für den 23-jährigen wird der Unfall weitere Folgen haben, gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein auf Weisung der Staatsanwaltschaft einbehalten.

Kommentare deaktiviert für Oggelshausen – Gefährliches Überholmanöver endet mit Frontalzusammenstoß und zwei Verletzten

Wir treiben den Winter aus, nur wo ist er.

fasnet14-4

 

Zum Winter austreiben werden wir wohl dieses Jahr nicht gebraucht. Hoffentlich vergessen die uns nicht wieder abzuholen. Denkst du die lassen uns hier den ganzen Sommer sitzen –  wer weiß, alles möglich.

Als Winteraustreiben bezeichnet man allgemein die Volksbräuche des Frühjahres. Sie symbolisieren den Kampf zwischen Tag und Nacht, Kälte und Wärme. Mit Frühlingsbeginn vertrieb man die Ängste und mobilisierte die letzten Reserven. Vor allem in vielen süddeutschen und österreichischen Gegenden wird auch heute noch der Brauch des Winteraustreibens praktiziert.

 

Kommentare deaktiviert für Wir treiben den Winter aus, nur wo ist er.

Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

Kriminalpolizei ermittelt gegen Jugendliche wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche aus Bad Urach und Münsingen. Die Beiden stehen im Verdacht, an zwei 14- und 16-jährige Brüder aus Münsingen sogenannte Legal Highs verkauft zu haben. Beide mussten nach deren Konsum als medizinische Notfälle in die Klinik eingeliefert werden.

Wie bereits mit Pressemitteilung vom 29.01.2014 berichtet, hatte eine Mutter ihre beiden Söhne am 28.01.2014 nicht mehr ansprechbar, unter Atemnot leidend und mit Krampfanfällen in ihrem Zimmer aufgefunden und den Rettungsdienst verständigt, der beide sofort ins Reutlinger Krankenhaus brachte. Das Brüderpaar wurde noch rechtzeitig in die Klinik eingeliefert, so dass keine Lebensgefahr bestand. Sie hatten, wie festgestellt wurde, ein Legal-High-Produkt konsumiert.

Durch entsprechende Ermittlungen der Rauschgiftermittlungsgruppe konnten Hinweise erlangt werden, dass zwei 15 und 16 Jahre alte Jungen die Legal-High-Produkte zum Verkauf anbieten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Tübingen Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen in Bad Urach und Münsingen erlassen. Entsprechende Durchsuchungsmaßnahmen erfolgten am 13.02. und 17.02.2014. Dabei konnten insgesamt 47 Päckchen mit einer Gesamtmenge von 113 Gramm dieser psychoaktiven Substanzen sichergestellt werden.

Kommentare deaktiviert für Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

Altennachmittag und der Rest der letzten Mäschkerlein

 

IMGP0167 IMGP0168

fasnet14-1

fasnet14-3 no komment . . . eba fasnet…!

Kommentare deaktiviert für Altennachmittag und der Rest der letzten Mäschkerlein