Monatsarchive: September 2013

Kassenhäuschen in Kanzach wird aufgebrochen

In der Riedlinger Straße in Kanzach wurde in der Zeit zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen ein Einbruch verübt. Betroffen war die „Bachritterburg“. Dort hebelte jemand ein Fenster des Kassenhäuschens auf und durchsuchte den Innenraum nach Geld und Wertsachen. Ein Laptop und ein kleinerer Bargeldbetrag fielen dem oder den Unbekannten in die Hände. Am Fenster entstand Sachschaden.

Kommentare deaktiviert für Kassenhäuschen in Kanzach wird aufgebrochen

Tag der offenen Tür am Sonntag

kiganeu1

heute 29. September 2013, 13 -17 Uhr

Die Bürger hatten die Möglichkeit die Kinderkrippe und den Kindergarten zu besichtigen und zugleich einen Eindruck von unserer Arbeit zu bekommen.

kiganeu2

 

Es erwartete Sie:
• Festakt mit Einweihung und Segnung, Beginn 13.00 Uhr
• Ein tolles Haus mit vielfältigen Räumen
• Ein von den Kindern gestaltetes Programm
• Musikalische Unterhaltung mit einer Abordnung der Stadtkapelle Bad Buchau
• Workshops für Kinder
• Kaffee und Kuchen

kiganeu5 kiganeu3 kiganeu4

Kindergarten Federseezwerge, Auf dem Bahndamm 5, 88422 Bad Buchau, 07582-8887

Kommentare deaktiviert für Tag der offenen Tür am Sonntag

KESSLER auf der EMO 2013

EMO-Hannover 2013: Mehr Besucher – mehr Geschäft – mehr internationaler Zuspruch – Kunden aus aller Welt investieren in „Intelligence in Production“

 

emo13DSC_7267

 

Mit einer positiven Bilanz ist am Samstag die Weltleitmesse der Metallbearbeitung, EMO Hannover 2013, zu Ende gegangen. „Die EMO hat in allen Bereichen zugelegt“, sagt Carl Martin Welcker, Generalkommissar der EMO Hannover 2013, zum Abschluss der Messe. „Mehr Besucher, mehr Geschäft und hoher internationaler Zuspruch auf Besucher- und Ausstellerseite – die EMO konnte die erfolgreiche Vorveranstaltung sogar noch toppen und hat ihre Position als Weltleitmesse wieder einmal eindrucksvoll bewiesen“, so Welcker weiter. Über 2 100 Aussteller aus 43 Ländern hatten ihre Innovationen für die Produktion vom 16. bis 21. September unter dem Motto „Intelligence in Production“ einer internationalen Fachöffentlichkeit präsentiert.

emoDSC_7253

DSC_7268

Insgesamt kamen an den sechs EMO-Tagen knapp 145 000 Besucher aus mehr als 100 Ländern nach Hannover. „Mit rd. 50 000 Gästen reiste jeder dritte Fachbesucher von jenseits der deutschen Grenzen an. Insbesondere die Europäer haben zugelegt. „Europas Industrie kommt zurück und will wieder in Produktionstechnik investieren“, kommentiert Welcker. Italien, die Schweiz, Schweden, die Niederlande und Russland führen die besucherstärksten europäischen Länder an. Unter den asiatischen Ländern steht China weit vor Japan, Taiwan und Indien.

DSC_7248

 

Der EMO Hannover 2013 ist es einmal mehr gelungen, den gesamten Weltmarkt der Werkzeugmaschinenindustrie abzubilden. „Die Produktionsexperten kommen hier her, um sich zu informieren, wie sie ihre Produktion besser und effizienter machen können“, sagte Welcker. Neben den klassischen Themen Fertigungskosten senken und Flexibilität in der Produktion erhöhen standen Lösungen zur Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz, für höhere Bedienerfreundlichkeit und die intelligente Vernetzung von Maschinen im Mittelpunkt des Besucherinteresses.

Kommentare deaktiviert für KESSLER auf der EMO 2013

Gegenverkehr beim Abbiegen übersehen

Ein 82-jähriger Daimlerfahrer hat am Freitag kurz nach 10 Uhr bei Bad Schussenried beim Abbiegen ein entgegenkommendes Auto übersehen. Hierdurch kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und einem Sachschaden von insgesamt rund 24 000 Euro.

 

Der 82-Jährige war auf der L 275 von Bad Schussenried in Richtung Bad Buchau unterwegs. Kurz vor Sattenbeuren wollte er nach links in die L 283 in Richtung Reichenbach abbiegen. Hierbei übersah der Mann ein aus Richtung Bad Buchau entgegenkommendes Taxi, wodurch es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Durch den Aufprall wurde das Taxi, ein Pkw VW Passat, in der Folge gegen ein im Einmündungsbereich wartendes Wohnmobil geschleudert. Alle drei Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Die beiden Insassen im Wohnmobil kamen mit dem Schrecken davon. Die beiden Autofahrer wurden bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge nur leicht verletzt. Der 82-jährige Mann kam vorsorglich mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang dauern an.

Neben der Polizei war die FFW Bad Schussenried mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

 

 

Kommentare deaktiviert für Gegenverkehr beim Abbiegen übersehen

Stadtstreicher Kolumne Nr. 102 ist da.

Wahlen und sonstige Gratulationen

Die Bundestagswahl 2013 ist gelaufen. Einige Überraschungen hat diese gebracht. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist die große Siegerin und hat sich als solide Mutterfigur der Nation klar durchgesetzt. Ihre realistischen Einschätzungen, Ihre überlegten Reaktionen und beharrlich verfolgten Ziele haben sich als bewährt und vertrauenswürdig erwiesen. Hinter dieser Generallinie haben die Wähler manch anderes vergessen oder auch Sachprobleme hintangestellt. Es war eindeutig eine Merkel-Wahl. Diese Führungsfigur hat die CDU beim Erfolg mitgerissen. Das dürfte vor allem auch für Baden-Württemberg gelten. Dass die FDP nicht mehr im Bundestag ist, hat diese Partei allein selbst zu verantworten. Sie hat das Vertrauen zielstrebig verspielt und wird zukünftig im „Viertele Wein“ die Wahrheit suchen müssen. Dass Europa künftig noch etwas kritischer betrachtet wird als bisher, dafür wird die AfD sorgen. Bei manchen Veranstaltungen der EU dürfte dies kein genereller Fehler sein. Die nächsten Wochen bleiben sicher spannend und wer weiß schon, ob alle Wahlversprechen noch gelten? Der überragende Wahlerfolg könnte sich nämlich bei der Regierungsbildung als sehr schwierig erweisen.

Bad Buchau ist bei der Wahlbeteiligung mit 68,2 % der Wahlberechtigten wieder einmal bei den wenigen Schlusslichtern im Landkreis Biberach. Mit 73 Prozent im Bundesdurchschnitt ein mageres Resultat. Die Bürger von Alleshausen, Ingoldingen, Mittelbiberach und Ummendorf sind mit rd. 80 % wesentlich demokratiebewusster. Seekirch mit 74 % CDU Wählern, Alleshausen mit 72,3 %, und Moosburg mit 71,2% haben hier einen einsamen Rekord erzielt. In Seekirch reichte es für die SPD daher nur zu 7,1 % (Biberach 20,4 %). Dramatische Einbrüche bei der FDP mit über 15 % waren in Moosburg, Bad Buchau, Ertingen, Dürnau und Oggelshausen zu verzeichnen. Also im Federseegebiet fährt man nicht nur angetrunken und ohne Führerschein. Man weiß schon was sich gehört. Im nahezu größtem Naturschutzgebiet Baden-Württembergs, dem Federsee, hat das Bündnis 90/Die Grünen mit 5,7 % keine Heimat (Biberach 12,1%, Mittelbiberach und Ummendorf je 12,5 %).

Aber nicht nur bei der Bundestagswahl kann man gratulieren. In der Nachbargemeinde Oggelshausen hat sich der bisherige Bürgermeister Ralf Kriz, bei überwältigender Wahlbeteiligung einen überzeugenden Sieg geholt. Das nicht nur gegenüber seinem Mitbewerber. Generell dürften damit die aufgebrochenen Fronten in dieser Gemeinde abschließend geklärt worden sein. Jetzt kann wieder Frieden einkehren. Es wäre den Oggelshausern zu gönnen.

Franz-Xaver Menz hat 40 Jahre Verwaltungsdienst hinter sich gebracht und hat während dieser ganzen Zeit treu und fleißig dem Gemeindeverwaltungsverband Bad Buchau gedient. Wie Recherchen ergaben, wird er als ein Beamter mit überdurchschnittlicher Fachqualität eingeschätzt. Damit ist er Garant für eine solide Finanzpolitik bei der Stadt Bad Buchau. Seine Kompetenz zeigt sich auch in der jüngsten Zeitungsveröffentlichung der SZ bei der Beurteilung des Städtischen Rechnungsabschlusses für 2012.

Übrigens, die Wahlergebnisse suchte man am Dienstag auf der Internetseite „BadBuchau.de“ immer noch vergebens. So viel zum Bürgerservice in unserer Stadt.

 

Kommentare deaktiviert für Stadtstreicher Kolumne Nr. 102 ist da.

Vorstellung der renaturierten Riß

der Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums Tübingen hat im Schemmerhofener Gewann Hakenwiesen die Riß auf einem 300 m langen Abschnitt naturnah umgestaltet.

Vorstellung der renaturierten Riß durch Bürgermeister Mario Glaser (Gemeinde Schemmerhofen) und Abteilungspräsident Dietmar Enkel (Regierungspräsidium Tübingen)  am Dienstag, 01. Oktober 2013, 14:00 Uhr an der Riß bei Schemmerhofen

Um 1960 wurde die Riß unterhalb von Biberach begradigt und ausgebaut. Etwa 50 Jahre später darf sie im Bereich von Schemmerhofen wieder in Schlingen verlaufen. Die Baumaßnahme wurde vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert und hat 160.000,-€ gekostet.

Schemmerhofens Bürgermeister Mario Glaser und Abteilungspräsident Dietmar Enkel vom Regierungspräsidium Tübingen werden sich nun vom naturnahen Zustand des Flusses überzeugen.

Kommentare deaktiviert für Vorstellung der renaturierten Riß

Unbekannte beschädigen Streifenwagen

Im Umfeld einer Musikveranstaltung bei Kirchberg beschädigte jemand am frühen Sonntagmorgen ein Polizeidienstfahrzeug. Eine Polizeistreife war gegen 4 Uhr zu dem auf einer Wiese in Autobahnnähe eingerichteten Veranstaltungsgelände gerufen worden, nach dem Lärmbeschwerden eingegangen waren. Während die Beamten dafür zu sorgen hatten, dass die Musik zurückgedreht wird, machte sich jemand an dem am Eingang des Geländes abgestellten Streifenwagen zu schaffen. Das Fahrzeug wurde rund herum mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt, der Sachschaden wird auf rund 3500 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und sucht Hinweise.

 

 

Kommentare deaktiviert für Unbekannte beschädigen Streifenwagen