Monatsarchive: Juni 2010

1. Platz beim Bereichsentscheid

von links nach rechts: Suna Köhler, Laura Hummler, Nadine Strahl, Kim Rechsteiner, Lisa Strahl, Susanne Obert und Tamara Branz.

Nachdem sich die Jugendrotkreuzgruppen aus Bad Buchau am Kreiswettbewerb durch ihre hervorragenden Leistungen den 1., 2. und den 3. Platz sichern konnten, fand am 12. Juni 2010 der darauffolgende Bereichswettbewerb in Aalen statt.
Die Siegergruppe aus Bad Buchau belegte dabei wie im Vorjahr erneut den 1. Platz und zählt somit zu einer der acht besten Mannschaften aus Baden- Württemberg.

Am kommenden Wochenende wird sich entscheiden, welche Mannschaft sich beim Landesentscheid den Sieg sichern kann und weiter zum Bundesentscheid kommt.

2 Kommentare

Fußball-WM 2010 Bad Buchau flippt.

no comment -foto weiss bad buchau

Kommentare deaktiviert für Fußball-WM 2010 Bad Buchau flippt.

30. Oberschwäbische Veteranentreffen in Bad Buchau

30. Oberschwäbische Veteranentreffen. Röhrende Motoren erfreuen zahlreiche Besucher BAD BUCHAU Wie immer ein Teilnehmer-und Besuchermagnet war die Veteranenausfahrt mit Ausstellung und Teilemarkt der Oberschwäbischen Motor und Veteranenfreunde (OMV). So auch die diesjährige 30. Ausfahrt mit 130 Teilnehmern und eben sovielen Ausstellungsfahrzeuge eine gut gelungene Veranstaltung. Von unserem Mitarbeiter Klaus Weiss Schon am frühen Morgen tuckerten die ersten Traktoren beim Vereinsheim des OMV ein, darunter auch die Bad Buchauer Traktorenfreunde die gleich mit zwölf historischen Traktoren dabei waren. Der Lanz D 14 Baujahr 1951 mußte vom Besitzer Helmut Kades noch mit der Handkurbel angeworfen werden. Nachdem Bürgermeister Peter Diesch und Vorstand Karl Engeser die zahlreichen Besucher und Teilnehmer begrüßt hatten viel der Startschuss für die Traktoren. Während die Traktoren auf die verkürzte Strecke um den Federsee gingen, machten sich die Motorräder startklar. Liebevoll hergerichtete Maschinen, auch mit Seitenwagen, aller bekannten Hersteller ließen die Herzen der Motorradfreunde höher schlagen. Gleich doppelt mit dabei eine der ältesten Raritäten die Monet+Goyon Baujahr 1918 mit damals sagenhaften zwei PS. Inzwischen waren die meisten der etwa über zweihundert Oldtimer eingetroffen und konnten vor dem Startaufruf in aller Ruhe besichtigt werden. Traumhafte Oldies, chromblitzende Strassenkreuzer, rassige Sportwagen wie etwa der Jaguar E, die legendäre Chevrolett Corvette und der rassige Bugatti dessen Zwölf- zylindermotor ja schließlich eine lange Motorhaube verlangt. Der Bitte den Motor mal sehen zu dürfen wird vom Fahrer freundlich nachgekommen. Bedächlich werden die Lederriemen an der Motorhaube entfernt, dann kommt der spannende Moment. Der Motorraum ist ganz einfach leer !! Jetzt entpuppt sich der legendäre Bugatti als Replika auf einem VW Käfer Fahrwerk und der hatte ja bekanntlich den Motor hinten. Ein Bugatti für „arme“ Leute scherzt einer der umstehenden. Aber dafür ist der TATRA- 12 Normandie von 1926 gleich daneben herrlich restauriert und eine Augenweide. Josef Stetter aus Rißegg mit 80 Jahren immer noch mit dabei. Aus seiner Sammlung hat er für die Tour einen Ford Speedster Baujahr 1914 für die Ausfahrt ausgewählt. Stetter, hat seine Leidenschaft zu den Oldtimern in den 80-ziger Jahren bei sich ent- deckt und seitdem sei seine Sammlung an hochkarätigen Fahrzeugen laufend ange wachsen. Ein Hobby das seine Frau, obwohl sie (fast) immer mitfährt, nicht so über zeugend mit ihm teilt. Stetter meint lachend: Sie ist eigentlich der Fahrdienstleiter und mein Navi. Den ganzen Tag über sind die Fahrzeuge ausgestellt und immer , trotz tropischen Temperaturen, von Interessenten umlagert. Vorstand Engeser freute sich über die harmonisch verlaufende Ausfahrt und konnte bei der Siegerehrung viele Pokale und Preise an die Teilnehmer verteilen.

Foto: Klaus Weiss

1 Kommentar

Festzelt Bad Buchau, obergeil mit Herz-Ass

1 Kommentar

Der Stadtstreicher – Kolumne 9

tanz auf glattem parkett. für mich als stadtstreicher unerreichbar. die oberen 10.000 auf dem parkett. da gibt es tanzparkette wie den wiener opernball oder pressebälle, verleihungen wie oscar. und immer ist auch die große politik dabei und alle die glänzen wollen, wie silberbesteck. aber vorsicht das beschlägt und das parkett ist manchmal sehr glitschig. nicht nur auf schnee und glatteis soll man angeblich ausrutschen. so mancher star und politiker hat das schon mitbekommen. ich als stadtstreicher habe da natürlich überhaupt keine erfahrung, bin total unbekümmert.

es ist schon eine feine sache, wenn man gegenseitig offen, zuversichtlich und verlässlich miteinander umgehen kann. aber dann kommt einer mit einem solchen parkettausrutscher und alles ist futsch. kommentare und kolumnen erwachen und schießen wie pilze aus dem boden. die warten nur darauf, die schmierfinken. auch solche blogs wie „am federsee.de“ gehören dazu. immer auf der lauer. dabei hat doch jeder sein eigenes gewissen und versucht das beste. stimmt, aber leider immer wieder auch das beste für sich, ohne rücksicht oder verantwortung für andere. so ein gewissen ist schon manchmal recht dehnbar, wie ein alter gummi (überhaupt, wenn er öfter überzogen wird). das weiß man sogar als stadtstreicher.

deshalb müssen amtspersonen wie beamte, minister, bürgermeister, landräte auch einen eid, gemeinderäte eine verpflichtungsformel ableisten, den gummi nicht zu überspannen, sondern sich an recht und gesetz zu halten und das gemeinwohl auch zu bedenken, nicht nur sich und die karriere. eine sehr weise vorsorge, doch keine hürde, die man nicht überspringen könnte. deswegen sind die ausrutscher solcher amtspersonen, dann auch besonders interessant und erhöhen die konjunktur der paparazzi und boulevardpresse. und dann nehmen die überhaupt keine rücksicht mehr auf clevere absichten, egal wie man sich verbiegt. ist ja fast verleumderisch.

überhaupt kann man heute kaum mehr seine integere persönlichkeit schützen. wer hat schon keinen ausrutscher hinter sich, selbst in der kirche und der ehe kann so etwas vorkommen.

blöd, dass alle ausrutscher so gemein sind, weil sie vertrauen aufs spiel setzen. und deswegen wird dieses vertrauen auch immer kostbarer. nicht erst seit ich gelesen habe: „vertrauen ist die erwartung an eine person oder institution, dass deren künftige handlungen sich im rahmen von gemeinsamen werten und moralischen vorstellungen bewegen werden. vertrauen wird also durch glaubwürdigkeit, verlässlichkeit, aufrichtigkeit, und offenheit begründet.“ Au! Au! Au!. bei so hohen ansprüchen, wird das Tanzparkett zum schwingboden, ja zum trampolin. es geht noch schneller nach oben aber eben auch nach unten. ein ausrutscher wird da schnell zum fall (auf die nase).

und schuld sind natürlich immer die anderen, die falsch gehandelt, reagiert, polemisiert, provoziert haben, die so hehre, wohlgemeinte taten einfach falsch auslegen!!! misstrauen aufs parkett streuen….zum ausrutschen. Oder noch schlimmer, einem die Leistungen gar noch streitig machen wollen. So destruktive Kräfte.

p.s.

ha, was die merkel und der westerwelle in letzter zeit nicht alles aufs parkett gelegt haben. einen richtigen wahrheitswirbel in rock’n roll mit überschlag, steuern rauf und runter, euro stabilitätspakt morgens 22,4 milliarden, abends 123 milliarden, gesundheitsreform links und rechts herum, dann plötzlich ein sparpaket in step.

so zauberhafte, elegante geschmeidigkeit fehlt unserem bürgermeister. da kann er noch viel lernen! aber sein wahlprospekt ist ja auch noch nicht gedruckt. erst eine aussage im gemeinderat hat furore gemacht. aber da hat er laut Protokoll nur seine wiederbewerbung angekündigt. ein hoffnungsvoller auftakt.

Kommentare deaktiviert für Der Stadtstreicher – Kolumne 9

80 Jahre Musikkapelle Dürnau – 25. Juni Johanniserenade

80 Jahre Musikkapelle Dürnau  Anlass zum feiern für die Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Dürnau. Verbunden mit dem Johannifest möchten wir gerne mit Euch zusammen feiern.

25. Juni    Johanniserenade Beginn 19:00 Uhr

Nach einer kurzen Einführung zu Johanni, von Rolf Reisiger, beginnt die Jugendkapelle     Dürnau mit dem Serenadenkonzert.

Der Musikverein Winterstettenstadt führt, nach einer kurzen Pause, das Programm fort. Die Stadtkapelle Bad Buchau beendet das Serenadenkonzert. Nach der Serenade spielen die SK Bad Buchau, der MV Winterstettenstadt und die MK     Dürnau gemeinsam Highland Cathedral, Regimentskinder und African Symphonie. Untermalt wird der Abend mit leckeren, original Dürnauer Denneden, einer Cocktailbar, vielen     bunten Lichtern, Fackeln, Feuervorführungen und einem grossen Johannifeuer welches mit  Effekten von Gauklern entzündet wird.

26. Juni    Ska & Reggae am See

Horny Lulu  eine aus 6 engagierten Schülern bestehende Ska/Reggae Punk Band aus  Sigmaringen.

Manarun  Seit ihrer Bandgründung 2007 lies die acht köpfige Band aus Ebersbach-  Musbach bereits mehrmals überregional aufhorchen.  Durch über 70 gespielte             Konzerte und einer mitreißenden Live Performance etabliert sich Manarun langsam aber sicher in Deutschlands Süden.

The Mellers    „Um Musiker zu sein, genügt das Aussehen nicht allein…“- was sie in einem  ihrer Songs fordern – das beweisen „The Mellers“ bei jedem Gig aufs Neue.  Spätestens wenn die neun smarten Jungs vom Bodensee ihre heißen,   gestählten Körpe auf die Bühne bewegen, schlagen die Frauenherzen höher.   Bei schnellen Rhythmen, mehrstimmigem Bläsersatz, verzerrten Gitarren und           klangvollem Gesang bleibt kein Bein am Boden.  Kartenvorverkauf unter: 0151 22657085

27. Juni    Johannifest  10:00 Uhr Festgottesdienst im Freien.
Anschliessend spielt der Musikverein Steinhausen/Muttensweiler zum Frühschoppen auf. Mit legendärem Dürnauer Spanferkel laden wir Euch zu einem Mittagsschmaus ein.

Auf Euer Kommen freut sich die Musikkapelle Dürnau

Kommentare deaktiviert für 80 Jahre Musikkapelle Dürnau – 25. Juni Johanniserenade

KJG- Fete in Bad Buchau

9 Kommentare