Monatsarchive: Februar 2008

Ölalarm ohne große Folgen


Feuerwehr Bad Buchau

Samstag früh entdeckten Fußgänger einen tropfenden LKW- Tank im Industriegebiet von Bad Buchau. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern. Ein vollgetankter LKW stand durch das Parken mit den rechten Rädern auf dem Bürgersteig schief, so dass der Kraftstofftank durch die Schräglage zu tropfen anfing. Da kein Fahrer in der Nähe war musste der Tankdeckel von der Feuerwehr Fachmännisch geöffnet werden. Einmal kräftig am Schlauch ziehen und der Spuck war nach ablassen von einem Liter Dieselkraftstoff beendet.

1 Kommentar

Unser Schultes hatte gestern Geburtstag

Bürgermeister Peter Diesch Bad Buchau

Richtig, am 20. Februar 2008, also gestern hatte unser Schultes Geburtstag. Damit sie ihn in aller Ruhe im Rathaus erreichen dachte ich mir die letzten werden die Ersten sein. Also auf gehts, nichts ist schöner als ein Geburtstagsgruß am Tag danach…wenn die Hektik des Geschenke auspackens vorbei ist.

4 Kommentare

Parkbuchten ohne weiße Linien


Wuhrstrasse Bad Buchau

Wer ärgert sich nicht ständig über großzügiges Parken in der gesamten Wuhrstraße. Dringend sollten hier weiße Trennungslinien alle Parkplätze einteilen. Die gesamte Wuhrstraße ist ein Niemandsland im Parkbereich. Eh schon zuwenig Parkplätze und dann noch sinnlos vergeudet. Ständig sind großzügige Parker am Werke. Wer eben mal schnell auf die Raiffeisenbank muss kann nur noch außerhalb der großzügig zugeparkten Flächen anhalten. Das Ergebnis: Strafzettel ist vorprogrammiert.


Wuhrstrasse Bad Buchau

10 Kommentare

Brückenbau am Federsee


Federsee

Holz hält nicht ewig, und daher müssen die Jungs von der Stadt die Bachbrücken um den Federsee ständig im Auge haben. Morsches und faules Holz wird fachgerecht ersetzt um so die gefahrlose Wanderung um den Federsee unseren Gästen und Bürgern zu gewährleisten.

Kommentare deaktiviert für Brückenbau am Federsee

Altes Kino in Bad Buchau von der Stadt gekauft


Kino Bad Buchau

Projekt ‚Haus der Musik‘.
Nach intensiven Beratungen hat sich der Gemeinderat der Stadt Bad Buchau einstimmig für den Erwerb des Alten Kinos in der Karlstrasse entschlossen.
Das ehemalige Filmtheater der Familie Koch steht seit rund 20 Jahren leer und fristet einen jahrzehntelangen Dornröschenschlaf. In zentraler und strategisch günstiger Lage gelegen setzt das Gebäude auch städtebaulich Akzente und gilt daher in seiner Substanz auch heute noch als erhaltenswert.
Entgegen entsprechender Befürchtungen ist der Zustand des Hauses als durchweg gut zu bezeichnen, so dass eine Sanierung mit verhältnismäßig überschaubarem Aufwand möglich ist. Das Gebäude selbst wurde vor knapp 2 Jahren von dem ortsansässigen Stuckateurmeister Leo Kleinheinz erworben und wird nun von ihm entsprechend den Wünschen und Vorstellungen der Stadt komplett saniert.
Damit wird die ‚alte Idee’ des Bürgermeisters aufgegriffen und umgesetzt, das Alte Kino zum ‚Haus der Musik’ umzugestalten – ein Projektvorschlag, der bereits seit 2004 im Stadtmarketingkonzept verankert ist. Geplant ist, das Haus und den Kinosaal zu einem multifunktional nutzbaren öffentlichen Gebäude umzugestalten, in dem die Möglichkeit sowohl zum Musikunterricht für die Jugendmusikschule, als auch für Ensemble-, Orchester- und Chorprobenarbeit für die örtlichen musizierenden Vereine besteht sowie aufgrund der vorhandenen Bühne kleinere Konzertveranstaltungen stattfinden können. Dazu sind insbesondere im Kinosaal umfangreiche Dämmungsmaßnahmen vorgesehen, um sowohl energetische Aspekte zu berücksichtigen als auch die Akustik zu optimieren und die Geräuschentwicklung auf ein Minimum zu reduzieren – insbesondere in Rücksichtnahme auf die benachbarten Wohngebäude.
Auch das Thema ‚Kino’ soll erhalten bleiben und dauerhaft dargestellt werden: die technische Ausstattung und Möblierung ist in ausgezeichnetem und erhaltenswertem Zustand nach wie vor vorhanden, und soll künftig museal dargestellt werden.

2 Kommentare