über 10000 tote Russensoldaten sind zu viel… Putins Tage gezählt… ?

„Bedeutende Verluste“ eingeräumt Kreml hofft auf Ende des Krieges „in kommenden Tagen“

Russland nennt die zahlreichen Tote in der Ukraine eine „gewaltige Tragödie“. Die Nato-Erweiterung sieht der Kreml nicht als „existenzielle Bedrohung“.

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Putin
Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Putin

https://www.tagesspiegel.de/politik/bedeutende-verluste-eingeraeumt-kreml-hofft-auf-ende-des-krieges-in-kommenden-tagen/28237876.html

Russland beklagt nach eigenen Angaben zahlreiche Tote bei seinem vor sechs Wochen begonnenen Angriffskrieg in der Ukraine, der vom Kreml allerdings nicht als Krieg bezeichnet wird. „Wir haben bedeutende Verluste, das ist eine gewaltige Tragödie für uns“, sagte der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Dmitri Peskow, am Donnerstag dem britischen Sender Sky News.

Zuletzt hatte Russland von 1351 getöteten Soldaten gesprochen. Die Ukraine geht von mehr als zehn Mal so vielen russischen Soldaten aus, die getötet wurden. Unabhängig überprüfbar sind die von beiden Seiten genannten Zahlen nicht.

Die interessante Frage ist: Was passiert wenn Putin in näherer Zukunft seinen Krieg für beendet erklärt und einen Waffenstillstand anbietet? Dann stünde die Ukraine vor einer schwierigen Entscheidung, gleichzeitig würde die Unterstützung für die Ukraine schwinden. Ich vermute, das ist ein nicht ganz unrealistisches Szenario. Den Krieg kann sich Putin nicht viel länger leisten, bei 10.000 Gefallenen plus ca. 40.000 Verwundeten pro Monat.